In Diesem Artikel:

Eine traditionelle Rente bietet eine lebenslange monatliche Einkommenszahlung für Rentner. Die Renten können den Rentnern jedoch andere Optionen bieten, einschließlich der Zahlung einer Pauschalauszahlung anstelle der laufenden Zahlungen. Eine Pauschalausschüttung kann eine erhebliche Steuerschuld auslösen, es sei denn, der Rentner legt das Geld in einen anderen qualifizierten Pensionsplan ein.

Leistungsorientierte Pläne

Eine Rente ist eine leistungsorientierte Altersvorsorge. Arbeitgeber und möglicherweise Arbeitnehmer leisten während der gesamten Laufbahn ihrer Mitarbeiter Beiträge zu einer Pensionskasse. Eine Pensionskasse ist ein einzelner Pool von Geldern, der Rentnerleistungen nach einer definierten Formel zahlt, die auf einer Reihe von Faktoren basiert, einschließlich der Vergütung des Arbeitnehmers und der Betriebszugehörigkeit.

Zahlungsmöglichkeiten

Viele Pensionspläne bieten bei der Pensionierung unterschiedliche Auszahlungsmöglichkeiten. Traditionelle Pläne, wie zum Beispiel Renten, zahlen eine monatliche Leistung für das Leben des Rentners aus. Eine weitere übliche Option ist eine reduzierte monatliche Zahlung für die Lebensdauer des Arbeitnehmers oder des Ehepartners. Einige Pensionspläne bieten dem Mitarbeiter die Möglichkeit, anstelle der regelmäßigen monatlichen Zahlungen eine einmalige Pauschalausschüttung aus dem Pensionsplan zu nehmen. Die Formel, die ein Plan zur Berechnung der verfügbaren Pauschalbeträge verwendet, ist im Plan definiert und entspricht den Vorlaufkosten für die Bereitstellung monatlicher Zahlungen an Rentner, die auf versicherungsmathematischen Annahmen über die Lebenserwartung der Mitarbeiter beruhen.

Steuerliche Überlegungen

Die Arbeitgeberbeiträge finanzieren die meisten Renten vollständig und führen zu vollständig steuerbaren Ausschüttungen. Bei allen Arbeitnehmerbeiträgen nach Steuern, wie sie von vielen staatlich geförderten Renten verlangt werden, fallen bei der Verteilung keine Steuern an. Wenn Sie mit dem Bezahlen beginnen, berechnet der Planadministrator den steuerfreien Teil jeder monatlichen Zahlung, und dieser Teil bleibt für die Dauer der Auszahlungen konstant, auch wenn sich die Zahlungen erhöhen. Administratoren berechnen die zu versteuernden Beträge anhand des Arbeitsblatts A der Publikation Internal Revenue Service 575. Bei Pauschalausschüttungen entspricht der zu versteuernde Betrag dem Ausschüttungsbetrag abzüglich des Gesamtbetrags, den der Mitarbeiter zum Plan beigetragen hat.

Steuern auf Pauschalausschüttungen vermeiden

Eine beträchtliche Pauschalverteilung kann zu einer erheblichen Steuerrechnung führen. Sie können die Steuern auf eine Pauschalausschüttung verschieben, indem Sie die Ausschüttung in einen qualifizierten Pensionsplan wie eine IRA oder eine Annuität rollen. In diesem Fall fallen keine Steuern an, bis Sie Geld aus dem Rollover-Pensionsplan abheben.

Vorzeitige Auszahlungen

Pauschalbezüge aus einem qualifizierten Pensionsplan vor dem Alter von 59 1/2 Jahren können zusätzlich zu den normalen Einkommenssteuern einer Steuer in Höhe von 10 Prozent unterliegen. Zahlungen vor dem Alter von 59 1/2 Jahren, die als im Wesentlichen gleichwertige periodische Zahlungen aus dem Pensionsplan gelten, können von der 10-Prozent-Strafe befreit werden.


Video: Versicherungen steuerlich ABSETZEN | Das SOLLEST du wissen!