In Diesem Artikel:

Bevorzugte Versorgerorganisationen (PPOs) und zahnärztliche Instandhaltungsorganisationen (DMOs) sind zwei gängige Formen der Gruppenzahnkrankenversicherung. Die Arbeitgeber stellen den Arbeitnehmern häufig eine dieser Richtlinien zur Verfügung. Der Hauptunterschied zwischen den beiden besteht darin, dass Sie in einem PPO offenen Zugang zu Zahnärzten im Netzwerk haben, wohingegen DMO-Teilnehmer in der Regel einen primärärztlichen Zahnarzt aufsuchen müssen, bevor sie eine spezielle Behandlung erhalten.

Patient und Zahnarzt der jungen Frau

Zahnarzt, der dem Patienten Röntgenstrahlen zeigt

Primäre Zahnarztanforderung

Die grundlegenden Elemente von PPOs und DMOs sind sehr ähnlich. Sie nutzen In-Network-Anbieter, um die besten Tarife für präventive und behandlungsorientierte Zahnpflege zu erhalten. Ein DMO-Teilnehmer besucht jedoch einen primären Zahnarzt für Routineuntersuchungen und Überweisungen von Spezialisten. Diese Forderung stellt sicher, dass die Mitglieder eine billigere routinemäßige Pflege in Anspruch nehmen und nicht auf teurere Zahngesundheitsnotfälle warten müssen. In einem PPO können Sie normalerweise jeden Zahnarzt im Netzwerk sehen und müssen nicht denselben Zahnarzt sehen.


Video: 7 Differences Between a Dental HMO and PPO Plan