In Diesem Artikel:

Vorzugsaktien und Stammaktien oder Stammaktien sind die zwei Hauptarten von Aktien, die Unternehmen Anlegern anbieten. Dies sollte nicht mit Klassen von Aktien verwechselt werden, bei denen es sich um separate Bewertungen handelt, bei denen die Aktien durch die Anzahl der Vorteile geteilt werden, die sie bei unterschiedlichen Stufen bietet. Präferenzen und gemeinsame Ratings steuern, welche Vorteile die Aktien in erster Linie bringen und welche Vorteile diese sowohl für das Unternehmen als auch für den Anleger bedeuten.

Stammaktien

Stammaktien sind die am häufigsten von Unternehmen ausgegebenen und an der Börse gehandelten Aktien. Sie werden zu einem bestimmten Preis verkauft, und dieser Preis kann je nach der Bereitschaft der Anleger, auf Aktienauktionen zu zahlen, steigen und fallen. Wenn ein Unternehmen erfolgreich ist und wächst, hat seine Aktie eine größere Nachfrage und der Wert der Stammaktien steigt. Einige Unternehmen bieten den Aktionären auch die Zahlung von Dividenden oder Zahlungen an, basierend auf den Erträgen, die das Unternehmen in der letzten Zeit erzielt hat.

Vorzugsaktien

Vorzugsaktien sind eher eine Kombination aus Schuldtiteln und Eigenkapitalinstrumenten. Sie werden wie Stammaktien verkauft, verfügen jedoch über einen stark strukturierten, auf Dividenden basierenden Zahlungsplan. Anleger können diesen Zahlungsplan einsehen, um herauszufinden, wie viel das Unternehmen aufgrund der Unternehmensgewinne zahlen wird. Im Gegensatz zu Stammaktien garantieren Vorzugsaktien immer eine Dividende. Im Vergleich zu Stammaktien geben Unternehmen in der Regel nur eine geringe Anzahl von Vorzugsaktien aus.

Finanzielle Sicherheit

Ein Hauptunterschied zwischen Vorzugs- und Stammaktien ist das mit beiden verbundene Anlagerisiko. Stammaktien sind eine der riskantesten Anlagen, da sie regelmäßig den Preis aufgrund der Reaktionen der Anleger und des Erfolgs des Unternehmens ändern. Ereignisse, die nicht ohne weiteres vorhergesagt oder kontrolliert werden können. Vorzugsaktien bieten durch ihre Dividende eine verlässlichere Einnahmequelle, obwohl sie ein geringeres Wertsteigerungspotenzial aufweisen. Vorzugsaktien werden auch vor Stammaktien zurückgenommen, wenn das Unternehmen ausfällt. Dies ist jedoch selten ein Problem.

Wahlrecht

Die Stimmrechte werden den Aktionären je nach Anzahl ihrer Aktien gewährt. Stammaktien haben je nach Aufteilung der Aktie eine bestimmte Anzahl von Stimmen oder einen Bruchteil einer Stimme. Vorzugsaktien sind für Anleger nicht stimmberechtigt. Dies hilft dem Unternehmen, das Eigentum zu behalten, wenn es Kapital durch Eigenkapital beschaffen will, die Stimmrechte jedoch nicht auf einen breiteren Anlegerpool verteilen möchte.


Video: Aktienarten einfach erklärt! (Vorzugsaktie, Stammaktie etc.) | Finanzlexikon