In Diesem Artikel:

Wenn Sie sich für Arbeitslosigkeit anmelden, überprüft das US-amerikanische Ministerium für Arbeitssicherheit (IDES) Ihren Antrag und Ihren Arbeitsverlauf und ermittelt, ob Sie Anspruch auf Leistungen haben und wie hoch die Leistungen sind, auf die Sie Anspruch haben. In jeder Woche, in der Sie einen Antrag stellen, können Sie erwarten, dass Sie eine Leistungszahlung erhalten. Wenn die Abteilung jedoch zu irgendeinem Zeitpunkt feststellt, dass Sie irrtümlich bezahlt wurden, müssen Sie die Überzahlung der Leistungen zurückzahlen. Sie haben mehrere Möglichkeiten zur Rückzahlung.

Benachrichtigung

IDES überprüft regelmäßig die Ansprüche auf Arbeitslosigkeit auf Richtigkeit. Sie stützt sich auch auf Hinweise anderer, um Betrug bei Arbeitslosenansprüchen aufzudecken. Wenn IDES feststellt, dass Sie eine Woche oder mehrere Wochen überbezahlt waren, erhalten Sie eine Benachrichtigung über die Entscheidung über die Neubewertung und die Wiedereinziehung. In dieser Mitteilung wird der Betrag aufgeführt, den Sie zurückzahlen müssen, und der Grund, warum IDES entschieden hat, dass Sie dieses Geld schulden. Sie haben das Recht, gegen die Entscheidung Beschwerde einzulegen. Sie müssen jedoch einen überzeugenden Fall vorbringen können, der die Beweise, die IDES bereits gesammelt hat, überwiegt.

Zahlungsmöglichkeiten

Das Gesetz von Illinois verlangt, dass Sie den gesamten geschuldeten Betrag zahlen. Wenn Sie es sich nicht leisten können, das gesamte Geld auf einmal zu bezahlen, erstellt IDES einen monatlichen Zahlungsplan für Sie. Wenn Sie sich nicht mit der Abteilung in Verbindung setzen, um einen Zahlungsplan zu vereinbaren, kann ein Teil Ihrer zukünftigen Arbeitslosenunterstützung bis zu 100 Prozent einbehalten werden, bis das Geld, das Sie schulden, vollständig zurückgezahlt wurde. Sie können auch staatliche Steuererstattungen einbehalten, auf die Sie möglicherweise Anspruch haben. Die Schuld bleibt bis zur vollständigen Zahlung offen.

Gründe für Überzahlung

Als Stephen Woodbury, Professor für Wirtschaft an der Michigan State University, sich mit dem Problem der Überbezahlung von Arbeitslosengeld in einer Reihe von Staaten befasste, stellte er fest, dass die häufigsten Gründe für die Überzahlungen darin lagen, dass die Arbeitnehmer nicht in der Lage waren, die Einnahmen aus der Teilzeit- oder Zeitarbeit, die sie beim Sammeln verdienten, zu melden Arbeitslosengeld; Arbeitnehmer nicht die Anforderungen erfüllen, um nach Arbeit zu suchen und für Arbeit zur Verfügung zu stehen; und Arbeiter, die gekündigt haben oder von Jobs entlassen wurden, anstatt entlassen zu werden. Wenn Sie während Ihrer Arbeitslosigkeit Geld verdienen, müssen Sie dies auf Ihrem Antragsformular angeben. Diese Löhne können die Höhe Ihrer Leistung für diese Woche reduzieren. Und wenn Sie während Ihres gesamten Antragszeitraums nicht zur Arbeit zur Verfügung stehen - beispielsweise fahren Sie in Urlaub oder sind krank und können nicht arbeiten -, so sollten Sie dies auf Ihrem Antragsformular und Ihrer Leistung für diese Woche vermerken wird entsprechend reduziert. Wenn Sie den Grund für Ihren Arbeitsplatzverlust lügen und IDES Beweise für das Gegenteil aufdeckt, haben Sie keinen Anspruch auf Leistungen.

Strafen

Neben dem potenziellen Verlust eines Teils Ihrer Arbeitslosenunterstützung, bis eine Überzahlung vollständig zurückgezahlt wird, könnten Sie Zivilklagen gegenübersehen, falls IDES sich dazu entschlossen hat, diese Betrug absichtlich zu betrügen. Wenn die Abteilung feststellt, dass Sie sie getäuscht haben, indem sie wissentlich eine falsche Aussage macht oder eine wesentliche Tatsache nicht preisgibt, kann sie Ihren gesamten Gewinn einbehalten, bis alle Gelder zurückgezahlt sind.


Video: