In Diesem Artikel:

Das IRS-Formular 1310 wird eingereicht, um eine Steuerrückerstattung für einen verstorbenen Steuerpflichtigen zu verlangen. Obwohl die Person, die das Formblatt 1310 einreicht, über diese Mittel gemäß geltendem Landesgesetz verfügen muss, verlangt das Formblatt 1310 selbst nicht, dass der Anmelder sein Recht, die Erstattung für den Nachlass des Verstorbenen zu erhalten, rechtfertigt. Es gibt einige allgemeine Ausnahmen für die Notwendigkeit, dieses Formular einzureichen. Wenn Sie die Steuererstattung des Verstorbenen im Namen des Nachlasses erhalten möchten, ist es wichtig zu wissen, ob Sie dieses Formular einreichen müssen und wie es ausgefüllt werden muss.

Artikel für die Einkommenssteuer

Ausfüllen eines Steuerformulars

Hintergrund: Die letzte Steuererklärung des Verstorbenen

Normalerweise muss die letzte reguläre Steuererklärung des Verstorbenen vom gerichtlich bestellten Vertreter des Nachlasses eingereicht werden. Wenn das Todesdatum des Steuerpflichtigen vor dem 15. April lag, werden zwei weitere Steuererklärungen fällig, und der persönliche Vertreter muss die fehlenden Steuererklärungen für frühere Steuerjahre einreichen. Das Formular 1310 muss möglicherweise für Steuerjahre, in denen eine Erstattung beantragt wird, mit Steuererklärungen eingereicht werden, obwohl das Formular nicht unbedingt vom Vertreter eingereicht werden muss.

Wer muss einreichen

Ein hinterbliebener Ehepartner, der zusammen mit dem verstorbenen Steuerpflichtigen für ein Steuerjahr vor dem Tod des Steuerpflichtigen eine ursprüngliche oder geänderte Steuererklärung einreicht, kann eine Steuererstattung beantragen. So kann ein vom Gericht bestellter Vertreter, der eine Originalsteuererklärung im Namen des Nachlasses einreicht, so lange da die Gerichtsbescheinigung über die Vollmacht des persönlichen Vertreters der Steuererklärung beigefügt ist. Ein überlebender Ehegatte, der nicht gemeinsam einreicht, und ein persönlicher Vertreter, der im Namen des Toten eine geänderte Erklärung einreicht, muss das Formular 1310 einreichen.

Wo soll man ablegen?

Das Formular 1310 kann normalerweise an die Adresse gesendet werden, an der die Steuererklärung des Verstorbenen eingereicht wurde oder wird. Alle Ausnahmen sind in den Anweisungen für die Art der Steuererklärung enthalten, die im Namen des Verstorbenen eingereicht wurde. Sie können eine Anfrage zur erneuten Ausstellung eines gemeinsamen Erstattungsschecks an Ihre IRS-Niederlassung senden.

Gemeinsame Erstattungsprüfungen

In vielen Fällen muss das Formular 1310 eingereicht werden, da der Verstorbene gemeinsam eingereicht hat, eine Rückerstattungsprüfung von der IRS im Namen beider Ehepartner ausgestellt wurde und der überlebende Ehegatte wünscht, dass der Scheck allein in seinem Namen neu ausgestellt wird. In diesem Fall ist es nicht erforderlich, dem Formular 1310 eine Steuererklärung beizufügen. Legen Sie stattdessen die gemeinsame Rückerstattungsprüfung dem Formular 1310 bei, legen Sie sie ab und warten Sie auf eine neue Prüfung.

Beweis des Todes

Sie müssen keinen Todesnachweis mit dem Formular 1310 einreichen. Wenn Sie jedoch weder ein überlebender Ehepartner sind, der die Wiederausstellung einer Erstattungsprüfung beantragt, noch einen vom Gericht bestellten persönlichen Vertreter des Nachlasses des Verstorbenen, müssen Sie einen Nachweis einholen und aufbewahren des Todes. Ein akzeptabler Todesnachweis umfasst eine Kopie der Sterbeurkunde oder eine formelle Todesanzeige, die von einer staatlichen Behörde ausgestellt wurde.


Video: Topic 356 Decedents final U.S. federal tax return