In Diesem Artikel:

Durch die Abschreibung werden die Kosten eines Vermögenswerts über die Nutzungsdauer verteilt. Der Wert des Vermögenswerts wird im Laufe der Zeit aufgrund von Nutzung, Verschleiß, technologischen Fortschritten, die bessere Betriebsmittel zur Verfügung stellen, und einfacher Alterung abnehmen. Die Abschreibung erfolgt unter der einfachen Voraussetzung, dass ein Teil des Vermögenswertes während eines bestimmten Zeitraums genutzt wird und niemals wiedererlangt wird, sei es durch Veräußerung oder Weiterverkauf des Vermögenswerts. Obwohl die Abschreibung ein nicht zahlungswirksamer Aufwand ist, das heißt, sie hat keine direkten Auswirkungen auf die Cashflows der Organisation, werden ihre Aufwendungen in jeder Finanzperiode verbucht. Die Reduktionsbilanzmethode ist eine von mehreren Arten von Abschreibungsmethoden.

Arten von Abschreibungsmethoden

Die Abschreibung kann mit mehreren Methoden berechnet werden. Die allgemeinen Grundsätze basieren auf der Zeit oder auf der Nutzung des Vermögenswertes. Unternehmen verwenden im Allgemeinen die lineare Methode, die Methode der reduzierenden Bilanz, die Methode der Summe der Jahre, die Zeiteinheiten oder die Methode der Konzernabschreibung. Jeder hat unterschiedliche Nutzungen und Vorteile. Die Reduktionsbilanzmethode wird häufig für elektronische Anlagen verwendet, die technologischen Fortschritten unterliegen und sehr schnell veraltet sein können.

Was ist die Reduzierungsmethode?

Bei der Reduktionsbilanzmethode werden die Anschaffungskosten jedes Vermögenswerts mit konstantem Satz abgeschrieben. Diese Methode basiert auf der Prämisse, dass ein Vermögenswert in seinen Anfangsjahren nützlicher ist als in späteren Jahren. Anstatt also die Gesamtkosten des Vermögenswerts über seine produktive Lebensdauer zu verteilen, wird er zu einem konstanten Satz als Aufwand erfasst.

Berechnungsformel

Die jährliche Abschreibung wird als Abschreibungssatz multipliziert mit dem Buchwert des Vermögenswerts zu Beginn des Jahres berechnet. Wenn die Anschaffungskosten des Vermögenswerts zum Zeitpunkt des Erwerbs 5.000 US-Dollar betrugen und die Abschreibungsrate 40% pro Jahr beträgt, wäre die Abschreibung am Ende des ersten Jahres 2.000 US-Dollar und der Buchwert am Jahresende 3.000 US-Dollar. Am Ende des zweiten Jahres würde die Abschreibung in diesem Jahr 1.200 USD betragen und der Buchwert des Vermögenswerts 1.800 USD betragen: 3.000 USD (Buchwert zu Beginn des Jahres) minus 1.200 USD (diesjährige Abschreibung). Die kumulierte Abschreibung am Ende des zweiten Jahres beträgt 3.200 USD: 2.000 USD + 1.200 USD.

Verdienste

Durch die Reduktionsbilanzmethode werden die Abschreibungen beschleunigt, so dass in den ersten Jahren ein großer Teil des Vermögenswerts abgeschrieben wird. Die Belastung in späteren Jahren wird dadurch reduziert. Dies ist tatsächlich eine kluge Sache, wenn der Wert des Vermögenswerts mit der Zeit abnimmt. Der Vermögenswert kann verrotten oder Verschleiß unterliegen und neuere und weit überlegene Produkte sind möglicherweise auf dem Markt erhältlich. Wenn das Unternehmen in diesem Szenario einen höheren Wert und Preis für diesen Vermögenswert annimmt und beim Verkauf tatsächlich viel weniger realisiert wird, muss es einen Verlust hinnehmen. Wenn das Unternehmen jedoch einen großen Teil abschreibt und einen höheren Verkaufspreis erzielt, ist es ein Gewinn.

Fehler dieser Methode

Es gibt nur einen sichtbaren Fehler bei dieser Methode. Die Methode des reduzierenden Saldos berücksichtigt niemals den Ausschusswert des Vermögenswerts. Der Vermögenswert wird während seiner Nutzungsdauer immer abgeschrieben.


Video: Geringwertige Wirtschaftsgüter GwG-Abschreibung