In Diesem Artikel:

Long Beach befindet sich in Los Angeles, Kalifornien, der größten Grafschaft des Landes. Long Beach bietet den Bewohnern viele verschiedene Mietoptionen, einschließlich der Anmietung einer der vielen mietgesteuerten Apartments. Bewohner von Long Beach haben das Recht, der Mietpreiserhöhung eines Mieters zu widersprechen, wenn der Mieter eine mietgesteuerte Einheit mietet. Mieter in nicht von der Vermietung kontrollierten Gebäuden können der Erhöhung des Vermieters widersprechen, wenn der Vermieter die Kündigungsgesetze des Staates nicht beachtet.

Mieterrechte in Long Beach, Kalifornien: Mieten steigen: long

Long Beach bietet sowohl regulierte als auch nicht regulierte Apartments.

Leasing-Bestimmungen

Vermieter in Long Beach, Kalifornien, können ihre Mietpreise erhöhen, wenn ihre Mietverträge Bestimmungen enthalten, die eine Erhöhung während des Mietverhältnisses ermöglichen. Wenn ihre Mietverträge diese Bestimmungen nicht enthalten, müssen die Vermieter die Vorschriften über die Inverzugsetzung des Staates anwenden. Wenn ihre Mietverträge ausdrücklich Erhöhungen nicht zulassen, erhöhen die Vermieter möglicherweise ihre aktuellen Mietgebühren nicht.

Beachten

Um die Miete legal zu erhöhen, müssen die Vermieter die Kündigungsbestimmungen des Staates einhalten. Wenn Vermieter mit ihren Mietern in Long Beach eine monatliche Vereinbarung getroffen haben, muss der Vermieter dem Mieter mindestens 30 Tage vor dem Zeitpunkt der Erhöhung eine schriftliche Mitteilung machen. Vermieter, die jährliche Pachtverträge mit ihren Mietern in Long Beach haben, müssen mindestens 30 Tage im Voraus, aber mindestens 60 Tage im Voraus benachrichtigen, wenn der Mieter mindestens ein Jahr auf dem Grundstück gewohnt hat. Wenn der Vermieter die Mietkosten um mehr als 10 Prozent erhöht, muss der Vermieter außerdem 60 Tage im Voraus, unabhängig von der Mietzeit, angeben.

Mietsteuerungsverordnungen

Die Mietstabilisierungsverordnung verlangt, dass Vermieter in Los Angeles County mietkontrollierte Gebäude mieten, um die Mietsteuergesetze einzuhalten. Vermieter unterliegen den Bestimmungen der Verordnung, wenn der Vermieter mehr als zwei Einheiten in einem Gebäude mietet; wenn sich der Besitz des Vermieters in Los Angeles befindet; und wenn das Gebäude vor 1978 gebaut wurde. Um die Miete zu erhöhen, können Vermieter, die mietgesteuerte Gebäude besitzen, ihre Mietbeträge nur um begrenzte Beträge erhöhen, die jedes Jahr vom Rent Control Board der Grafschaft festgelegt werden. Vermieter können die Miete jedoch nur erhöhen, wenn sie einem Mieter eine mindestens 30-tägige Kündigungsfrist für eine bevorstehende Erhöhung oder eine Kündigungsfrist von 60 Tagen nach den gleichen Regeln geben. Die Verordnung bietet den Mietern jedoch das Recht, die Mieterhöhung, die die Mietkontrollbehörde nicht genehmigt hat, zu verweigern, wenn sie die in den Vergütungen der Verordnung festgelegten Grenzen überschreitet. Mieter können diese Vermieter auch dem Rent Control Board melden.

Nichteinhaltung

Die Mietpreiserhöhung kann erst wirksam werden, wenn der Vermieter die geforderte Kündigung erteilt hat. Vermieter, die eine angemessene schriftliche Kündigungsfrist einhalten, ihren Mietverpflichtungen nachkommen oder die schriftliche Genehmigung des Rent Control Board zur Erhöhung ihrer Mietgebühren erhalten haben, haben ein Recht auf eine rechtzeitige Zahlung des neuen Betrags. Durch das Befreiungsverfahren des Obersten Gerichts können Vermieter die Hilfe eines Gerichts bei der Räumung von Mietern beantragen, die ihre Miete nicht rechtzeitig zahlen.

Überlegungen

Da sich Immobiliengesetze häufig ändern können, sollten Sie diese Informationen nicht als Ersatz für Rechtsberatung verwenden. Lassen Sie sich von einem Rechtsanwalt beraten, der in Ihrem Land für die Ausübung des Rechts zuständig ist.


Video: