In Diesem Artikel:

Bei Zahlungen per Überweisung bestehen mehrere Risiken, darunter Betrug, Kassiererfehler und Malware. Wenn Sie Geld per Überweisung senden, können diese normalerweise nicht zurückgefordert werden. Deshalb ist es wichtig, vor dem Transfer besondere Vorsicht walten zu lassen.

Geld zählen

Geschäftsmann, der Geld zählt

Schwierig rückgängig zu machen

Das Senden von Geld per Überweisung birgt ähnliche Risiken wie das Bezahlen einer Person in bar. Wenn ein Problem später entdeckt wird, ist es normalerweise zu spät, um das Geld zurück zu bekommen. Überweisungen sind eine von Betrügern häufig angeforderte Zahlungsmethode. Um sich besser zu schützen, senden Sie niemals eine Überweisung an jemanden, dem Sie nicht vertrauen.

Betrügerische Aktivitäten

Betrüger werden alles tun, um Sie davon zu überzeugen, Geld zu überweisen. Gängige Betrügereien beinhalten das Einlösen von Schecks, Nachlässen und Lotteriegewinnen.

  • Ein üblicher Ansatz liegt vor, wenn ein Dritter Sie per Scheck bezahlt, aber einen Betrag überweist, der über dem vereinbarten Kaufpreis liegt. Die Person bittet dann darum, dass Sie ihm den Unterschied mitteilen. Wenn es sich bei dem ursprünglichen Scheck um eine Fälschung handelt, stellen Sie möglicherweise nicht fest, dass er zurückgeschlagen ist, bis Sie das Geld überwiesen haben, wodurch ein schlechter Scheck und das durch die Überweisung verlorene Geld übrig bleiben.

  • Betrüger fügen ihrer Anfrage oft Dringlichkeit hinzu. Wenn Sie gezwungen werden, eine übereilte Entscheidung in Bezug auf eine Überweisung zu treffen, besteht die Gefahr, dass es ein Betrug ist.

  • Wenn ein Deal zu gut erscheint, um wahr zu sein, ist es normalerweise der Fall. Betrüger kommen oft mit ausgefeilten Geschichten, um Sie von Ihrem Geld zu trennen. Zu den häufigsten Betrugsfällen gehören eine Aufforderung zur Überweisung von Geldern zur Absicherung von Lottogewinnen oder eine Aufforderung zur Zahlung von Angeboten für zu Hause.

Datenfehler

Wenn Sie eine Überweisung durch Ihre Bank anfordern, muss der Bankvertreter den Vorgang abschließen. Es können Fehler auftreten, wenn der Bankvertreter den Überweisungsbetrag falsch eingibt oder wenn die Zielnummer falsch eingegeben wird und das Geld auf das falsche Konto geht. Der Bankvertreter wird Ihnen die Überweisungsdaten vor dem Senden bestätigen. Überprüfen Sie es sorgfältig, um sicherzustellen, dass alles korrekt ist.

Malware und Viren

Ähnlich wie beim Online-Banking sind Überweisungen für die Übermittlung von Malware anfällig, wenn Sie sie online einleiten. Malware, Spyware und Viren können Ihren Computer infizieren, wodurch Betrüger Zugriff auf Ihr Online-Bankkonto erhalten und in Ihrem Namen eine Überweisung anfordern können. Durch die Verwendung eines Programms, das Ihre Tastatureingaben protokolliert, kann ein hochentwickelter Hacker die Identifizierungsverfahren der Bank überwinden und auf Ihr Konto zugreifen, um Geld an anderer Stelle abzuzapfen.

Aktualisieren Sie regelmäßig die Antiviren-Software Ihres Computers, um sich selbst zu schützen. Sie sollten sich nur von einem sicheren Computer aus bei Ihrem Bankkonto anmelden. Als zusätzlichen Schutz kann Ihre Bank Ihr Konto einfrieren, wenn sie betrügerische Aktivitäten vermutet.


Video: Welche Arten von Überweisungen gibt es im Außenhandel?