In Diesem Artikel:

In der Welt der IRA ist das Alter von 59 1/2 Jahren die Trennlinie zwischen vorzeitigen und qualifizierten Auszahlungen. Geld, das Sie vor 59 1/2 abheben, unterliegt einem 10 Prozent vorzeitige Vertriebsstrafe, obwohl es einige Ausnahmen gibt. Die Auszahlungsregeln unterscheiden sich zwischen traditionellen und Roth-IRAs.

Traditionelle IRA-Auszahlungen

In einem traditionelle IRAIhre Beiträge sind in der Regel steuerlich absetzbar, und die Vermögenswerte in der IRA werden bis zu ihrem Abzug steuerpflichtig. In den meisten Fällen müssen Sie Ihre Auszahlungen aus einer traditionellen IRA in Ihr normales zu versteuerndes Einkommen einbeziehen. Die eine Ausnahme beinhaltet nicht abzugsfähige Beiträge Ihre traditionelle IRA, die entstehen kann, wenn Sie und Ihr Ehepartner allein oder Ihr Ehepartner durch einen qualifizierten betrieblichen Altersversicherungsplan wie einen 401 (K) abgedeckt sind. Der Abzug nicht abzugsfähiger Beiträge ist steuerfrei. Sie sind nicht verpflichtet, bis zu Ihrem 70. Lebensjahr einen Abzug von Ihrer traditionellen IRA vorzunehmen.

Erforderliche Mindestverteilungen

Nachdem Sie 70 1/2 erreicht haben, müssen Sie die erforderlichen Mindestverteilungen (RMDs) von Ihrer herkömmlichen IRA abnehmen. In diesem Alter können Sie nicht mehr zur IRA beitragen. Die erste Verteilung muss bis zum 1. April des folgenden Jahres erfolgen, bekannt als erforderliches Beginndatum (RBD). Spätere Auszahlungen sind jährlich bis zum 31. Dezember erforderlich, beginnend mit dem Jahr, in dem die RBD enthalten ist. Ihre Lebenserwartung in der RBD bestimmt die Größe der erforderlichen Verteilungen. Wenn Sie beispielsweise eine Lebenserwartung von 20 Jahren und einen IRA-Saldo von 100.000 USD für die RBD hatten, beträgt Ihre jährliche RMD 100.000 USD / 20 oder 5.000 USD. Wenn Sie in einem Jahr mehr als die RMD abziehen, hat dies keine Auswirkungen auf Ihre Verpflichtung, in den Folgejahren die volle RMD zu erhalten. Wenn Sie den RMD nicht in Anspruch nehmen, wird eine 50-prozentige Verbrauchsteuer auf den nicht ausgeschütteten Betrag erhoben. Sie können eine RMD nicht auf ein anderes Konto übertragen, aber qualifizierte Wohltätigkeitsorganisationen zählen zu Ihrer RMD.

Roth IRAs

EIN Roth IRA bietet keine steuerlichen Abzüge auf Beiträge, kann aber steuerpflichtig ab dem Alter von 59 1/2 Jahren liefern. Die gleichen 10-Prozent-Strafen und ähnliche Ausnahmen gelten für Auszahlungen aus einer Roth IRA vor dem Alter von 59 1/2 Jahren. Darüber hinaus sind Gewinnabhebungen vor diesem Datum vorbehaltlich bestimmter Ausnahmen steuerpflichtig. Einzahlungen von Roth-Beiträgen sind niemals steuerpflichtig. Sie müssen möglicherweise Steuern und Zinsen auf Entnahmen zahlen nach dem Alter 59 1/2, wenn sie innerhalb von fünf Jahren nach dem ursprünglichen Beitrag zur IRA auftreten. Für Rollover-Beiträge zu einer IRA von Roth gelten separate Wartezeiten von fünf Jahren. Roth IRAs verlangen nicht, dass Sie Mindestverteilungen einnehmen. Auszahlungen von einer Roth IRA zählen nicht zu Ihren RMDs von einer traditionellen IRA.


Video: