In Diesem Artikel:

Nach dem Bundessteuergesetz müssen Sie ab dem Alter von 70 1/2 Jahren anfangen, Geld von Ihrem individuellen Vorsorgekonto abzuheben. Der Internal Revenue Service bestimmt den Betrag der Auszahlungen. Sie können mit erheblichen Steuerstrafen rechnen, wenn Sie die erforderlichen Mindestausschüttungen (RMDs) nicht einnehmen.

Detail eines Buchs über Steuern

IRA-Beiträge sind steuerlich absetzbar.

Erforderliche Mindestverteilungen

Ihre Einkünfte unterliegen der Bundeseinkommensteuer. Sie können Ihr zu versteuerndes Einkommen reduzieren, indem Sie einige Ihrer Löhne in eine IRA investieren. Sowohl Ihre ursprüngliche Investition als auch die Kontoerlöse wachsen mit den bis zur Auszahlung abgegrenzten Steuern. IRAs bieten Steuervergünstigungen, weil Sie Geld für Ihre Rentenjahre sparen. Es gibt erforderliche Mindestverteilungsregeln, um zu verhindern, dass Sie Einkommensteuer dauerhaft vermeiden. Als Rentner haben Sie möglicherweise weniger Einkommen als in Ihren Spitzenjahren. Dies könnte bedeuten, dass Sie in eine niedrigere Steuerklasse fallen. Wenn ja, zahlen Sie bei der Einnahme von RMDs weniger Steuern, als wenn Sie niemals in eine IRA investiert hätten.

Auszahlungsberechnungen

Die Berechnungen der RMD-Auszahlungen basieren auf versicherungsmathematischen Tabellen, die Ihr Alter und Ihre IRA-Salden berücksichtigen. Die IRS beeinflusst auch das Alter Ihres Partners, wenn Sie mindestens 10 Jahre älter sind als er. Im Alter von 70 1/2 Jahren gehen die IRS von einer Lebenserwartung von weiteren 27,4 Jahren aus. Ihr RMD wird berechnet, indem Sie Ihren Kontostand in ungefähr gleiche jährliche Auszahlungen aufteilen, die für diesen Zeitraum ausgelegt sind. RMD-Berechnungen werden jedoch jedes Jahr auf der Grundlage einer schrittweise verringerten Lebenserwartung zurückgesetzt. Im Alter von 115 Jahren und jedes Jahr danach werden Ihre RMDs jährlich neu berechnet. Es wird davon ausgegangen, dass Sie weitere 1,9 Jahre leben werden.

Auszahlungszeitpunkt

Sie müssen Ihre erste Auszahlung spätestens am 1. April des Jahres vornehmen, das auf das Jahr folgt, in dem Sie das Alter von 70 1/2 Jahren erreicht haben. Der 1. April fällt nur 14 Tage vor dem Steueranmeldeschluss für das Vorjahr. Der IRS erlaubt IRA-Beiträge für das Vorjahr bis zum 15. April des laufenden Jahres. Für alle Jahre, nachdem Sie 70 1/2 Jahre alt sind, müssen Sie Ihre Auszahlungen zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember des laufenden Kalenderjahres vornehmen.

Steuerstrafe

Ihre RMDs unterliegen der normalen Einkommenssteuer, aber wenn Sie keine RMD nehmen, müssen Sie eine Steuerstrafe von 50 Prozent zahlen. Die Strafe richtet sich nach dem Dollarbetrag der RMD. Wenn Sie beispielsweise eine Auszahlung in Höhe von 5.000 US-Dollar machen sollten, müssen Sie eine Steuerstrafe in Höhe von 2.500 US-Dollar zahlen. Sie können RMDs nicht vermeiden oder verzögern, selbst wenn Sie eine traditionelle IRA mit Nachsteuererträgen finanziert haben. RMDs gelten jedoch nicht für Roth IRAs. Im Gegensatz zu herkömmlichen IRA werden Roths vollständig mit bereits besteuerten Einkünften finanziert.


Video: Suspense: Lady in Distress / Dead Ernest / Death at Live Oak