In Diesem Artikel:

In Kanada muss fast jeder Arbeitnehmer im öffentlichen und privaten Sektor einen Beitrag zum Canada Pension Plan (CPP) leisten, und diese Teilnehmer haben Anspruch auf Rentenzahlungen nach ihrer Pensionierung bis zum Tod. Die Mindestanforderung ist ein Beitrag von drei Jahren. Jedes Rentenkonto, auf dem sich der Beitragszahler zum Zeitpunkt der Pensionierung in einer Ehe oder einem gewöhnlichen Recht befindet, wird als gemeinsamer Pensionsplan betrachtet.

Sozialleistungen bei Pensionisten in Kanada: Ehepartner

In Kanada haben alle überlebenden Ehegatten über 35 Jahre Anspruch auf eine Altersrente.

Vorsorgeleistungen für Ehepartner

Nach dem Tod des Beitragszahlers kann sein überlebender Ehepartner oder Partner, der seinen Lebensunterhalt hat, 60 Prozent der Rente bis zu ihrem Tod erhalten. Diese Zahlung wird als Hinterbliebenenrente bezeichnet. Die Zahlungsbeträge können je nach Alter und Gesundheitszustand des überlebenden Partners variieren. Zum Zeitpunkt der Pensionierung kann der Beitragszahler auch nach seinem Tod höhere Prozentsätze für die Hinterbliebenen wählen. In diesem Fall erhält der Beitragende während seiner Lebenszeit niedrigere Rentenzahlungen.

Definition des Ehepartners oder des Common-Law-Partners

Ein Ehepartner ist eine Person, die zum Zeitpunkt der Pensionierung rechtmäßig mit dem Beitragszahler verheiratet ist. Ein Partner des Common Law ist eine Person, die seit mindestens einem Jahr in einer ehelichen Beziehung mit dem Kontrahenten zusammenlebt. Wenn das Paar ein oder mehrere Kinder zusammen hat, kann der Zeitbedarf geringer sein. Ein getrennter gesetzlicher Ehepartner kann auch Anspruch auf die Hinterbliebenenrente haben, wenn der Beitragszahler nicht erneut geheiratet hat, über ein Jahr mit einer anderen Person zusammenlebt oder Kinder mit einer anderen Person hat. Die gleichen Regeln und Verantwortlichkeiten gelten auch für Menschen, die in gleichgeschlechtlichen Beziehungen leben.

Bewerbungsprozess

Nach dem Tod des Beitragszahlers muss der überlebende Ehegatte so bald wie möglich Rentenleistungen beantragen. Wenn die Verspätung mehr als ein Jahr nach dem Tod liegt, kann der überlebende Ehepartner die Leistungen verlieren, da CPP nur für ein Jahr Rückzahlungen leistet. Um sich zu bewerben, muss der überlebende Ehepartner oder Partner des Common Law ein Antragskit von einem Bestattungsinstitut oder einem Human Resources Canada Center erhalten. Die Anwendungs-Kits sind auch online auf der Website von Service Canada verfügbar.

Zahlungsarten

Nachdem CPP den Antrag und die erforderlichen Unterlagen erhalten hat, beginnen die Beamten mit der Verarbeitung der Informationen. Die erste Rente wird in der Regel sechs bis zwölf Wochen nach Antragstellung geleistet. Der überlebende Ehepartner oder Partner des gewöhnlichen Rechts kann wählen, ob er jeden Monat Zahlungen per Scheck oder durch direkte Einzahlung auf das Bankkonto des Hinterbliebenen erhalten soll.

Fortsetzung der Berechtigung

Um die Ehegattenrente weiterhin zu erhalten, muss der Hinterbliebene CPP alle wichtigen Änderungen wie Adresse oder Bankkonto mitteilen. Überlebende, die wieder heiraten, haben weiterhin Anspruch auf eine Altersrente. Ehepartner oder Lebenspartner unter 35 Jahren haben keinen Anspruch auf die Ehegattenrente, es sei denn, sie sind behindert oder erziehen ein oder mehrere Kinder des verstorbenen Beitragszahlers.


Video: