In Diesem Artikel:

Die Verjährungsfrist legt die Frist fest, in der ein Gläubiger eine Klage zur Vollstreckung einer Schuld erheben muss, indem er ein Gerichtsurteil erwirkt. Gläubiger, die nicht innerhalb der Verjährungsfrist tätig werden, können die gerichtliche Durchsetzung der Schuld verhindern. In Kalifornien unterliegt eine Schuld, die auf einem Schuldschein beruht, einer Verjährungsfrist, die je nach den Umständen, in denen der Schuldschein erstellt wird, variieren kann.

Begrenzungszeitraum

Unter Kalifornien ist ein Schuldschein ein schriftliches Versprechen zur Rückzahlung eines Kredits unter bestimmten Bedingungen, wie z. B. einem Zahlungsplan und einem Zinssatz. In Abschnitt 337 des California Civil Code heißt es, dass alle Klagen, die auf einem "schriftlichen Instrument" basieren, innerhalb von vier Jahren eingereicht werden müssen. Die vierjährige Verjährungsfrist beginnt in der Regel ab dem Tag, an dem eine unter dem Schuldschein fällige Zahlung nicht gezahlt wird.

Verjährungsfrist - Ausnahme

Artikel 337 des Zivilgesetzbuches sieht eine Ausnahme von der Vier-Jahres-Regel für Schuldscheine vor, die durch eine Hypothek oder einen Treuhandvertrag mit der Befugnis zum Verkauf von Immobilien besichert sind. Dies ist eine Situation, in der der Gläubiger die Möglichkeit hat, die Schuld durch privaten Zwangsversteigerungsvorgang durchzusetzen, anstatt eine Klage zu erheben. Abhängig von der wirtschaftlichen Situation, die sich auf die Situation auswirkt, kann ein Zwangsversteigerungsgeschäft dem Gläubiger möglicherweise weniger Geld einbringen als auf dem Schuldschein. Wenn der Gläubiger den Schuldner nach dem Zwangsverkauf um den Restbetrag verklagen möchte, schreibt der Abschnitt 337 des Zivilgesetzbuchs vor, dass die Klage innerhalb von drei Monaten nach dem Verkauf eingereicht werden muss.

Klage Verteidigung

Obwohl die Verjährungsfrist auf einem Schuldschein abgelaufen ist, wird der Gläubiger nicht automatisch daran gehindert, eine Klage gegen die Forderung einzureichen. Die Verjährungsfrist ist eine Verteidigung, die vor Gericht geltend gemacht werden muss. Wenn der Schuldner auf eine Klage wegen einer der Verjährung unterliegenden Schuld nicht antwortet, hat der Schuldner sein Recht auf Verteidigung der Verteidigung wirksam aufgehoben, und es kann ein Urteil gegen ihn verhängt werden.

Leerverkäufe

Mit Immobilien besicherte Schuldscheindarlehen sind häufig Gegenstand eines "Leerverkaufs" - das heißt, ein Verkauf der Immobilie, bei dem der fällige Restbetrag nicht vollständig gezahlt wird abgeschlossen. Eine solche Situation hat keine Auswirkungen auf die Verjährungsfrist für den Restbetrag der Note. Wenn der Schuldner dem Darlehensgeber den Restbetrag nicht bezahlt, hat der Darlehensgeber vier Jahre ab dem Datum, an dem die Zahlungen eingestellt wurden, eine Klage zu erheben. Um dies zu vermeiden, muss der Schuldner im Rahmen eines Leerverkaufs vom Gläubiger die volle Freigabe des Schuldscheins - nicht nur der Hypothek oder des Treuhandvertrags - erhalten.


Video: