In Diesem Artikel:

So viele Stresssymptome klingen auch wie Heuschnupfen. Nesselsucht? Kurzatmigkeit? Ermüden? Wenn Sie sich jemals gefragt haben, ob Sie allergisch auf einen Job oder eine Aufgabe mit hohem Stress reagieren können, wissen wir schließlich, dass dies gewissermaßen der Fall ist.

Adam Moeser der Michigan State University wollte mehr über die Beziehung zwischen Stress und dem Immunsystem erfahren. (Sie wissen, wie Sie krank werden, wenn Sie bei der Arbeit überfahren werden? So.) Er untersuchte einen bestimmten Stressrezeptor, der mit Mastzellen, einer der Immunzellen des Körpers, kommuniziert, und stellte fest, dass sie auf Stress gleich reagieren So machen sie Allergene.

Grundsätzlich gehen diese Mastzellen in den Overdrive-Bereich und setzen Histamine in den Blutkreislauf frei, um Fremdkörper zu entfernen, ob Pollen, Hausstaubmilben oder das Gericht, das Ihre Schalentierallergie auslöst. Bei Stress gibt es jedoch keine spezifischen Ziele für die Histamine. Letztendlich möchte Moeser Behandlungen für Krankheiten finden, die mit Entzündungen im Körper zusammenhängen, wie Asthma, Reizdarm und Lupus. Aber jetzt, da Sie diese wasserkühlere Tatsache erhalten haben, um den guten Slack-Witz über Stress und Entzündungen zu unterdrücken, müssen Sie nicht auf Moesers Fortschritt warten, um sein Wissen sinnvoll einzusetzen.

Wie viel wir uns bei der Arbeit überfordern, kommt davon, dass wir nicht genug Pausen machen. Unsere Konzentration nimmt nur mit der Zeit ab und unsere Fähigkeit zum Multitasking wird weitgehend überschätzt. Bauen Sie Ruhezeiten in Ihren Tag ein. Schreiben Sie sie in Ihren Zeitplan oder lassen Sie sich von einer App daran erinnern, dass Sie aufstehen und sich strecken, um den Block gehen, Wasser trinken, tief durchatmen und sich sonst daran erinnern müssen, sich um Ihre menschlichen Bedürfnisse zu kümmern.


Video: Kann Stress Allergien hervorrufen?