In Diesem Artikel:

Wenn Sie in Ihrem 401 (k) -Plan Geld gespart haben, suchen Sie möglicherweise nach Wegen, um es auszuzahlen, wenn eine finanzielle Notlage eintritt oder wenn Sie den Job wechseln. Wenn Sie sich noch nicht im Ruhestand befinden, kann die Auszahlung Ihrer 401 (k) aufgrund von Einkommenssteuern und Strafen ein sehr kostspieliger Fehler sein. Wenn Sie die Regeln kennen, können Sie entscheiden, ob Sie Geld abheben können, und wenn ja, wie viel es Ihnen an Steuern kostet.

Stapel von hundert Dollarscheinen auf hölzernem Schreibtisch

Die Barauszahlung von einem 401k nehmen

Wann können Sie auszahlen lassen?

Normalerweise können Sie Ihren 401 (k) -Plan nur unter bestimmten Umständen auszahlen lassen. Dazu gehören, nachdem Sie Ihren Job aufgegeben haben, dauerhaft arbeitsunfähig wurden, 59 1/2 Jahre alt waren oder, falls Ihr Plan es zulässt, bestimmte finanzielle Schwierigkeiten zu verzeichnen sind. Wenn Sie diese Kriterien nicht erfüllen, können Sie normalerweise nicht einmal Ihre 401 (k) ausbezahlen. Wenn Sie zum Beispiel unter 59 1/2 sind und immer noch für Ihren Arbeitgeber arbeiten, können Sie nicht einfach das Geld herausnehmen, weil Sie einen größeren Fernseher kaufen möchten.

Auswirkungen auf die Einkommenssteuer

Wenn Sie Ihren 401 (k) -Plan auszahlen lassen, gilt der Betrag der Ausschüttung als zu versteuerndes Einkommen, und Ihr Arbeitgeber hält 20 Prozent der Ausschüttung für Bundeseinkommenssteuern zurück, aber Ihre Steuern können je nach Grenzsteuer höher oder niedriger sein Bewertung. Wenn Sie zum Zeitpunkt der Ausschüttung jünger als 59 1/2 Jahre sind, schulden Sie außerdem eine zusätzliche Steuer in Höhe von 10 Prozent, da Sie eine Befreiung vom Vorbezug vornehmen. Wenn Sie beispielsweise in die Steuerklasse von 22 Prozent fallen, zahlen Sie möglicherweise 32 Prozent - fast 1 US-Dollar von jeder gezogenen 3 US-Dollar - an die Bundesregierung.

Ausnahmen für vorzeitige Rücktrittsstrafen

Sie können die Vorsteuerabzugsstrafe vermeiden, nicht aber die gewöhnlichen Ertragsteuern, wenn Sie die Kriterien für eine Ausnahmeregelung für eine vorzeitige Verteilung von 401 (k) erfüllen. Wenn Sie eine Härtefallverteilung gemäß Ihrem Plan durchführen, bedeutet dies nicht, dass Sie von der Strafe befreit sind, es sei denn, Sie erfüllen eine der spezifischen Ausnahmen. Zu den Ausnahmen zählen eine dauerhafte Invalidität, das Ausscheiden aus dem Beruf, nachdem Sie 55 Jahre alt sind, eine Verteilung im Rahmen einer qualifizierten Anordnung inländischer Beziehungen.

Rollover-Alternative

Wenn Sie Ihren 401 (k) -Plan kassieren, weil Sie Ihren Job aufgeben und das Geld nicht benötigen, ziehen Sie das Geld stattdessen in einen anderen qualifizierten Pensionsplan. Überrolltes Geld wird nicht mit der 10-prozentigen Vorsteuerabzugssteuer besteuert. Stattdessen wächst es auf dem neuen Konto steuerbefreit, bis Sie es in den Ruhestand nehmen. Sie können beispielsweise Ihre alten 401 (k) in den 401 (k) -Plan Ihrer neuen Firma einrollen. Wenn das neue Unternehmen keinen 401 (k) -Plan hat oder Rollover nicht akzeptiert, können Sie das Geld stattdessen in eine traditionelle IRA rollen, die Sie selbst einrichten können.


Video: Oktoberfest Party Mix 2018 | Wiesn | Wasen | Volksfest | Herbstfest | Musik | 1h Mix