In Diesem Artikel:

Aktien können auf der Grundlage von Informationen gehandelt werden, die in Unternehmensabschlüssen veröffentlicht werden, oder auf historischen Handelsmustern, die in Diagrammen dargestellt sind. Eine dritte Option für den Handel mit Aktien ist die Kombination der beiden Techniken.

Handel mit Fundamentaldaten

Der Handel mit Aktien, die auf Fundamentaldaten basieren, beginnt mit der Analyse der Abschlüsse, die Unternehmen regelmäßig veröffentlichen. Diese Handelsmethode versucht den relativen Wert von Unternehmen zu bestimmen basierend auf einer Vielzahl von Datenpunkten, einschließlich des Wachstums von Einnahmen, Einnahmen und Marktanteilen. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis ist eine grundlegende Information, die zum Vergleich von Unternehmenswerten verwendet werden kann. Dieses Verhältnis wird berechnet, indem der Aktienkurs eines Unternehmens durch den Gewinn pro Aktie dividiert wird. Ein Unternehmen mit einem Aktienkurs von 45 USD, das 3 USD pro Aktie verdient, hätte ein KGV von 15. Ein anderes Unternehmen, das bei 90 USD einen Gewinn von 3 USD pro Aktie erzielt, hätte ein KGV von 30. Die Aktie mit einem Kurs von 45 US-Dollar würde als der bessere Wert angesehen, da sie pro Aktie so viel verdient wie die 90-Dollar-Aktie, aber nur die Hälfte des Preises ist.

Technischer Handel

Anstatt Abschlüsse zu verwenden, erfolgt der technische Handel durch Chartieren von Aktienkurs- und Volumenbewegungen. Beim Kauf und Verkauf mithilfe von technischen Handelsindikatoren werden historische Daten verwendet, um Diagrammmuster aufzuzeigen, die sich im Laufe der Zeit wiederholt haben. Händler nutzen die Wiederholung dieser Muster um Versuchen Sie, kurz- und mittelfristige Änderungen der Aktienkurse vorherzusagen. Ein Beispiel für einen technischen Indikator wäre ein Ausbruch nach oben. Dies tritt auf, wenn eine Aktie, die innerhalb einer engen Preisspanne gehandelt hat, plötzlich über den oberen Kursen der Preisspanne bricht. Wenn ein ähnliches Muster einer erheblichen Aufwertung des Aktienkurses dieser Aktie vorausgegangen ist, würde ein technischer Händler nach dem Ausbruch Aktien kaufen.

Techniken kombinieren

Die Kombination aus grundlegender und technischer Analyse kann verwendet werden, um separate Kaufsignale für dieselbe Aktie bereitzustellen. Zum Beispiel würde eine Aktie mit einem niedrigen relativen P / E, das gerade das obere Ende der Handelsspanne durchbrochen hat, zwei getrennte Werte ergeben Signale kaufen. Während mehrere Kaufsignale keine Garantie für den Handelserfolg darstellen, kann in diesem Beispiel die Kombination aus aus der Fundamentalanalyse abgeleiteten Werten und einer potenziellen Erhöhung aufgrund der technischen Handelsmuster die Chancen erhöhen, einen profitablen Handel zu erzielen.

Signale verkaufen

Alle drei Handelstechniken können auch verwendet werden, um zu bestimmen, wann Aktien verkauft werden sollen. Zum Beispiel könnte eine Aktie, die ein viel höheres P / E-Verhältnis als vergleichbare Aktien aufweist, basierend auf den Fundamentaldaten als am oder nahe ihrem höchsten erwarteten Aktienkurs angesehen werden. Eine Aktie, die den unteren Rand einer engen Handelsspanne durchbricht, bezeichnet als Downside Ausbruch, kann signalisieren, dass eine Aktie aufgrund technischer Analyse niedriger ist. Bei einem kombinierten Ansatz könnte eine Aktie mit einem hohen P / E-Verhältnis, die ebenfalls einen Abwärtstrend hatte, zwei separate Verkaufssignale auslösen.


Video: In 10 min. mehr über Börse & Aktien verstehen als 90% aller Menschen