In Diesem Artikel:

Wenn Sie Probleme haben, Ihre Rechnungen zu bezahlen, sollten Sie sich so schnell wie möglich an Ihre Gläubiger wenden und sie über Ihre Situation informieren. Viele Unternehmen sind bereit, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, wenn Sie sie sofort benachrichtigen und Ihre Finanzen ehrlich sind. Obwohl Sie diese Art von Geschäften über das Telefon abwickeln können, beweist ein Brief Ihre Korrespondenz, die Sie vor skrupellosen Gläubigern schützt, die möglicherweise telefonisch einer Sache zustimmen und die Vereinbarung später ändern.

Überschrift

Beginnen Sie den Brief, indem Sie das Datum, Ihren Namen und Ihre Adresse in die rechte Ecke eintragen. Geben Sie den Namen, die Adresse und die Kontonummer des Zahlungsempfängers in die rechte Ecke ein. Wenn Sie den Namen der für Ihr Konto verantwortlichen Person kennen, wenden Sie sich an ihn.

Wenn Sie jetzt nicht bezahlen können

Wenn Sie jetzt keine Zahlungen vornehmen können, sich Ihre finanzielle Situation jedoch in naher Zukunft verbessern wird, teilen Sie dies dem Gläubiger mit, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie die Zahlungen fortsetzen können. Wenn Sie es sich leisten können, kleinere Zahlungen zu leisten, bis sich Ihre Situation verbessert hat, schlagen Sie einen monatlichen Zahlungsbetrag vor, den Sie sich leisten können.

Wenn Sie überhaupt nicht bezahlen können

Wenn Sie die Schuld nicht zurückzahlen können und in absehbarer Zeit nicht zahlen können, können Sie dies dem Gläubiger mitteilen. Erklären Sie, wie sich Ihre Umstände geändert haben, die Sie daran hindern, Ihre Schulden zu bezahlen. Wenn Sie angeben, dass Sie die Schulden nicht bezahlen werden, kann der Gläubiger Sie vor Gericht verklagen und Einkommensgarantien und Vermögensbeschlagnahmen vornehmen. Gläubiger können jedoch keine Einnahmen aus Quellen wie Sozialhilfeprogrammen, Sozialleistungen, Arbeitslosengeld oder Arbeitnehmerentschädigung erzielen. Gläubigern ist es außerdem untersagt, in Ihrem Bundesstaat Eigentum zu beschlagnahmen, deren Wert unter dem Befreiungsbetrag liegt. Wenn Ihre finanzielle Situation dauerhaft ist, stammen Ihre einzigen Einkünfte aus Quellen, die der Gläubiger nicht verzinsen kann, und wenn der Wert Ihrer Immobilie unter dem Freistellungsbetrag liegt, kann der Gläubiger die Schuld einfach aufgeben und kostspielige Inkassotätigkeiten einstellen.

Entschuldigung

Sagen Sie dem Gläubiger im letzten Abschnitt, dass Sie sich entschuldigen. Seien Sie nicht übereifrig, sondern entschuldigen Sie sich ehrlich, dass Sie nicht wie vereinbart zahlen können. Wir danken dem Gläubiger für seine Bereitschaft, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, wenn Sie niedrigere Zahlungen oder eine vorübergehende Duldung der Zahlungen vorgeschlagen haben. Unterschreiben Sie Ihren Namen.

Mailing

Erstellen Sie eine Papierspur, um Korrespondenzdaten festzulegen. Senden Sie den Brief per Einschreiben, damit Sie einen Nachweis darüber erhalten, wann Sie ihn abgeschickt haben. Fordern Sie eine Empfangsbestätigung an, damit der Kreditgeber den Brief unterschreiben muss. Dies gibt Ihnen das Datum an, an dem der Gläubiger den Brief erhalten hat.


Video: