In Diesem Artikel:

Bei Vermietung von Eigenheimen (Leasingkäufen) bietet ein Verkäufer (Leasinggeber) einer Immobilie einem Leasingnehmer (Verbraucher) ein Leasing an. Nach einer bestimmten Zeit kann der Mieter die Immobilie zu einem vereinbarten Preis erwerben. Dem Käufer wird eine Option in Höhe von 1 bis 5 Prozent des Kaufpreises der Immobilie in Rechnung gestellt. Wenn der Käufer das Haus nach einem bestimmten Zeitraum nicht kauft, verliert er die Optionsgebühr. Der Bundesstaat Virginia legt Regeln für die Vermietung von Eigenheimen gemäß Kapitel 59.1, Abschnitt 207 des Virginia-Codes (Virginia Lease-Purchase Agreement Act von 1988) fest.

Offenlegung

Gemäß dem Virginia Lease-Purchase-Agreement-Gesetz muss der Leasinggeber (die Person, die die Immobilie mietet) einem Mieter mitteilen, wie viele Zahlungen erforderlich sind, damit der Mieter das gesamte Eigentum an der Immobilie erwerben kann. Der Leasinggeber muss dem Leasingnehmer auch die Höhe dieser Zahlungen und die Zahlungsweise mitteilen. Der Verkäufer muss dem Mieter außerdem mitteilen, dass der Verbraucher das Eigentum nicht besitzt, bis alle Zahlungen an den Verkäufer geleistet wurden. Der Verkäufer muss alle im Voraus zu zahlenden Beträge offenlegen, die vom Verbraucher gezahlt werden müssen, um die Mietvertrag zu erfüllen. Dies kann eine Anzahlung sein, bei der es sich um einen Pauschalbetrag handelt, der vom Verbraucher auf die Immobilie erhoben wird.

Beschreibung

Gemäss Kapitel 59.1, Abschnitt 207.21 des Virginia-Kodex muss das Leasingobjekt vom Leasinggeber beschrieben werden, um das Eigentum für den Verbraucher angemessen zu identifizieren. Dem Mieter muss eine Steuerplannummer sowie eine Erklärung vorgelegt werden, aus der hervorgeht, ob die Immobilie genutzt oder neu ist. Der Leasinggeber muss auch alle Schäden beschreiben, die im Mietobjekt vorhanden sind.

Instandhaltung

Ein Mietvertrag für Mietverträge in Virginia muss ausreichend beschreiben, wer die Immobilie während eines Mietverhältnisses repariert und wartet. Diese Verantwortlichkeiten müssen klar umrissen werden. Wenn der Verbraucher sich dafür entscheidet, eine Miete zu mieten, anstatt zu leasen, ist er für die Reparatur und Wartung verantwortlich. Wenn Herstellergarantien für Heimkomponenten vorhanden sind, muss der Vermieter diese Garantien auf den Käufer übertragen.

Verwirkung

Gemäß dem Virginia-Lease-Purchase-Agreement-Gesetz kann ein Verbraucher den Mietvertrag nach Ablauf des Mietvertrags kündigen, verliert jedoch seine Optionsgebühr an den Leasinggeber. Ein Mietvertrag verpflichtet den Leasingnehmer nicht zum Kauf einer Immobilie. Diese Verwerfung gilt nur, wenn der Verbraucher die Immobilie in gutem Zustand hält und alle fälligen Mietzahlungen bezahlt. Wenn der Verbraucher verspätete Mietzahlungen leistet, kann er den Mietvertrag wieder aufnehmen, solange alle überfälligen Zahlungen geleistet werden. Wenn der Verbraucher weniger als zwei Drittel des Preises der Immobilie bezahlt hat und die Immobilie dem Vermieter übergibt, kann der Verbraucher seine Meinung innerhalb von 21 Tagen ändern. Wenn mehr als zwei Drittel des Mietwagens in Virginia ausbezahlt wurden und das Eigentum dem Vermieter übergeben wird, kann der Verbraucher seine Meinung innerhalb von 45 Tagen ändern.


Video: The 12 Universal Laws ? Change your Life Forever