In Diesem Artikel:

Pflegekräfte kommen in die Wohnungen der Kunden, um ältere oder behinderte Menschen bei ihren täglichen Aufgaben zu unterstützen und sich um ihre gesundheitlichen Bedürfnisse zu kümmern. Obgleich Betreuer im Leben vieler Menschen eine wichtige Rolle spielen, erzielen sie im Allgemeinen ein sehr geringes Einkommen. Infolgedessen bleiben die Betreuungspersonen nicht bei einem Kunden oder sogar bei dem Beruf. Die Einstellung einer Bezugsperson kann für den Kunden aufgrund versteckter Kosten wie Steuern ebenfalls kostspielig sein.

Lohn

Das Bureau of Labor Statistics berichtet, dass Pflegekräfte zwischen 7 und 14 Dollar pro Stunde oder zwischen 15.000 und 29.000 Dollar pro Jahr verdienen. Pflegekräfte verdienen in der Regel mehr Geld in Ballungsräumen und erfahrenere Pflegekräfte machen mehr als weniger erfahrene. Payscale.com berichtet, dass Betreuer mit mehr als 20 Jahren Erfahrung mehr als 64.000 US-Dollar pro Jahr verdienen können.

Hoher Umsatz

Die niedrigen Löhne halten die Pflegekräfte davon ab, im Beruf zu bleiben. Im Jahr 2007 haben 40 Prozent der Betreuungspersonen ihren primären Arbeitsplatz aufgegeben, und 33 Prozent haben den Beruf insgesamt aufgegeben. Aufgrund der hohen Fluktuationsrate besteht für ältere Menschen das Risiko, dass sie in den letzten Jahren ohne lebensnotwendige Pflege bleiben, da die Pflegekräfte möglicherweise schwer zu finden sind und sich neue Pflegekräfte an die Bedürfnisse des Klienten anpassen müssen oder medizinische Probleme nicht kennen.

Agentur vs. unabhängige Bezugsperson

Agenturen berechnen oft etwas höhere Preise als unabhängige Pflegekräfte. Wenn Sie jedoch eine unabhängige Bezugsperson anstellen, müssen Sie möglicherweise Steuern auf seine Löhne wie Sozialversicherung und Medicare-Steuern zahlen. Möglicherweise sind Sie auch dafür verantwortlich, eine Arbeiterunfallversicherung oder eine Arbeitslosenversicherung für die Bezugsperson zu zahlen. Wenn Sie einen Betreuer über eine Agentur beauftragen, kümmert sich die Agentur normalerweise um diese finanziellen Verpflichtungen.

Zusätzliche Job-Aufgaben

Wenn die Pflegeperson einen Patienten zu Arztterminen fahren oder Besorgungen für ihn erledigen muss, müssen Sie die Pflegeperson möglicherweise in Ihre Autoversicherung aufnehmen. Wenn Sie eine Pflegekraft in Ihrem Haus beschäftigen, können Sie es in Betracht ziehen, diese Versicherung auch in die Hausbesitzer-Versicherung aufzunehmen. So sind Sie versichert, wenn er sich während der Arbeit selbst verletzt. Möglicherweise möchten Sie Ihre Pflegeperson zusätzlich bezahlen, wenn sie bei Aufgaben hilft, die nicht zu seinen offiziellen Aufgaben gehören, z. B. Wäsche waschen oder Kindern helfen.


Video: Viel Herz für wenig Lohn? Eine Woche als Krankenschwester | WDR Doku