In Diesem Artikel:

"Encoding" klingt für manche Leute nach einer kryptischen Methode, um geheime Informationen weiterzugeben, aber wenn es sich um verschlüsselte Überprüfungen handelt, gibt es nichts Geheimnisvolles daran. Die meisten im Inland gedruckten Schecks werden mit einer Technologie codiert, die als magnetische Tintenzeichenerkennung (MICR) bezeichnet wird. Auf diese Weise können Unternehmen, die an der Prüfung von Transaktionen beteiligt sind, eine Vielzahl von Prüfungen problemlos drucken und verarbeiten.

"Einen Scheck schreiben, um die Rechnungen zu bezahlen, Handstift"

Frau, die einen Scheck schreibt.

Über MICR

Alle mit MICR gedruckten Schecks oder Dokumente können von Computern gelesen und automatisch verarbeitet werden. MICR verwendet einen einzigartigen Typ von Tinte und Schriftart, um die Routing- und Kontonummern auf persönliche und geschäftliche Schecks zu drucken. Die Technologie wurde erstmals in den fünfziger Jahren im heimischen Bankensektor eingeführt und wird noch immer von Finanzinstituten eingesetzt.

Wie funktioniert MICR?

Jede mit der MICR-Technologie codierte Prüfung verwendet einen bestimmten Typ magnetischer Tinte. Im Inland ist E-13B die bei Finanzinstituten akzeptierte Tinte. Die andere Art von MICR-Tinte, CMC-7, wird in europäischen Ländern häufig verwendet. MICR ist eine der wenigen Codetypen, die sowohl für Computer als auch für das menschliche Auge erkennbar ist. Banken verwenden automatisierte Dokumentenleser, die die Kodierung schnell lesen und verarbeiten. MICR wird zum Drucken von Kontonummern, Bankübergangsnummern und Schecknummern verwendet. Einige Unternehmen, die viele Schecks drucken, verwenden sie auch zum Drucken anderer Scheckkomponenten wie Beträge und Signaturen.

Vorteile der Kodierung

Die Kodierung kommt den Unternehmen zugute, die Schecks drucken, und den Banken, die sie verarbeiten. Unternehmen, die ihre Schecks mit MICR-Kodierung drucken, sparen Zeit und Ressourcen, die bei handschriftlichen Schecks verloren gehen würden. Ebenso verarbeiten Banken, die die MICR-Technologie verwenden, Prüfungen automatisch ohne manuelle Eingabe. Dies spart Personalaufwand und mögliche Fehler. MICR ist eine sichere, qualitätsgesteuerte Methode zum Drucken, die schwer zu replizieren ist. Wenn Tinte, Schriftart oder Ausrichtung deaktiviert sind, kann eine codierte Prüfung nicht automatisch verarbeitet werden.

Der Kodierungsprozess

Nicht jeder kann einen Scheck verschlüsseln. Um mit MICR drucken zu können, müssen Sie einen Drucker für den MICR-Druck, einen MICR-Toner, die richtige Schriftart, einen für MICR entwickelten Scheckbestand, geeignete Software und eine Sicherheitspatrone im Drucker haben, die eine unbefugte Verwendung verhindert. Alle Geräte sollten von einem seriösen Anbieter stammen, der über Qualitätskontrollverfahren verfügt, um die Verteilung fehlerhafter Produkte zu verhindern.


Video: Prüfungsvorbereitung Fachinformatiker Verschlüsselung