In Diesem Artikel:

Die Mitarbeiter können ab dem Alter von 59 1/2 Jahren mit dem Abheben ihres 401k-Plan-Kontos beginnen. Mitarbeiter können vor dem Erreichen des Alters von 59 1/2 Jahren von ihrem 401.000-Plan-Konto auf das Geld zugreifen, wenn bestimmte Arten von Schwierigkeiten, einschließlich Bestattungskosten, auftreten. ärztliche Kosten, die nicht von der Versicherung erstattet werden; Bildungskosten; Kosten im Zusammenhang mit dem Kauf eines Hauptwohnsitzes oder zur Zahlung von Kosten zur Verhinderung der Räumung oder Abschottung eines Hauptwohnsitzes. Alle aus Härtefällen vorzeitig abgezogenen Beträge werden als ordentliches Einkommen zum Steuersatz des Arbeitnehmers des Jahres besteuert, in dem der Entzug vorgenommen wurde. Dem Mitarbeiter wird außerdem eine Steuerstrafe in Höhe von 10 Prozent des Gesamtbetrags gewährt.

Steuerstrafe

Sich umdrehen

Schritt

401k-Pläne sind nicht statisch. Im Gegensatz zu herkömmlichen Pensionsplänen, die bis zum Erreichen des Rentenalters im Unternehmen verbleiben, gehören die Mittel eines 401-KB-Plans dem Mitarbeiter und können mitgehen, wenn er das Unternehmen vor der Pensionierung verlässt. Die Arbeitnehmerin muss ihre Altersmittel nicht im bestehenden 401k-Plan halten, um ihre Steuervorteile zu erhalten. Mitarbeiter können Geld aus einem bestehenden 401.000-Plan vor Erreichen des Alters von 59 1/2 Jahren abziehen, ohne dass eine Steuerpflicht oder -strafe entsteht, solange sie das Geld innerhalb der vom Internal Revenue Service (IRS) festgelegten Frist in einen anderen qualifizierten Plan umlegen.. Ab dem Steuerjahr 2009 hatten die Mitarbeiter 60 Tage Zeit, um vorzeitige Ausschüttungen auf 401k, traditionelle IRA oder Roth IRA, gemäß IRS Publication 575 zu rollen.

Straffreie vorzeitige Auszahlungen

Schritt

Einige Personen können sich möglicherweise für den vorzeitigen 401k-Planentzug qualifizieren, ohne dass die 10-prozentige Steuerstrafe verhängt wird, vorausgesetzt, sie erfüllen bestimmte Anforderungen gemäß 401kHelpCenter.com. Gelder, die zur Deckung gerichtlicher Zahlungen an ein unterhaltsberechtigtes Kind oder einen früheren Ehepartner abgehoben wurden, können ohne Steuerstrafe abgehoben werden. Fonds, die zur Zahlung von medizinischen Schulden verwendet werden, die 7,5 Prozent des bereinigten Bruttoeinkommens des Kontoinhabers übersteigen, sind möglicherweise steuerfrei. Mitarbeiter, die vollständig behindert werden oder ihren Arbeitsplatz nach dem Alter von mindestens 56 Jahren verlieren, können möglicherweise ohne Vorstrafe eine vorzeitige Entlassung in Anspruch nehmen. In jedem Fall gelten die abgezogenen Beträge als normale Einkünfte und werden in dem Jahr, in dem der Betrag abgezogen wurde, mit dem Einkommensteuersatz des Kontoinhabers besteuert.


Video: