In Diesem Artikel:

Die Bilanz eines Unternehmens zeigt die Summe aller ausgeliehenen, aber noch nicht vereinnahmten Beträge. Diese Summe wird als Darlehensforderung bezeichnet. Wenn das Unternehmen im Kreditgeschäft tätig ist, werden die Darlehensforderungen wahrscheinlich eine signifikante Zahl sein. Für Unternehmen, die Produkte oder Dienstleistungen verkaufen, sollten die Darlehensforderungen nicht übermäßig erhöht werden.

Bilanz

Das Lesen einer Bilanz ist für alle Anleger von entscheidender Bedeutung.

Kreditverkäufe

Sofern es sich nicht um eine Bank oder eine Kreditgenossenschaft handelt, resultieren die Darlehensforderungen aus Kreditverkäufen an Kunden. Ein Lebensmittelgroßhändler kann Lebensmittelläden bis zu 60 Tage Zeit geben, um beispielsweise die Lebensmittel zu bezahlen, die er kauft. In einem solchen Fall wird ein Betrag, der ungefähr 60 Tagen entspricht, als Darlehensforderungen in der Bilanz ausgewiesen. Bei übermäßig großzügigen Zahlungsbedingungen werden die Darlehensforderungen oft gefährlich. Dies kann dazu führen, dass ein Unternehmen bei Banken Kredite aufnehmen muss und den damit verbundenen Zinsaufwand übernimmt, um die Liquiditätsdefizite auszugleichen.


Video: Bonität: Wer darf einen Kredit aufnehmen? - Grundbegriffe der Wirtschaft ● Gehe auf SIMPLECLUB.DE/GO