In Diesem Artikel:

Die Arbeit als Unterauftragnehmer kann Ihnen die Freiheit geben, Ihren eigenen Zeitplan zu erstellen, und Ihnen steuerliche Vorteile bieten, die Sie als Arbeitnehmer nicht erhalten. Als Unterauftragnehmer können Sie beispielsweise mehrere Abzüge auf Ihre Steuern für betriebliche Aufwendungen vornehmen.

Werkzeuge und Zubehör

Wenn Sie als Subunternehmer arbeiten, können Sie viele der Kosten abziehen, die Ihnen im normalen Geschäftsbetrieb entstehen. Wenn Sie beispielsweise Werkzeuge oder Verbrauchsmaterialien kaufen, können Sie die Kosten für diese Artikel von Ihrem steuerbaren Einkommen abziehen. Bewahren Sie beim Kauf von Verbrauchsmaterial die Quittung auf, damit Sie nachweisen können, dass die tatsächlich entstandenen Kosten entstanden sind. Sie benötigen die Quittung nicht, wenn Sie Ihre Steuern einreichen, aber wenn Sie geprüft werden, können die Quittungen Ihnen helfen, den Abzug nachzuweisen.

Innenministerium

Je nachdem, welche Art von Arbeit Sie ausführen, benötigen Sie möglicherweise ein Büro, in dem Sie geschäftliche Aufgaben erledigen können. Wenn Sie ein Büro in Ihrem Haus haben, können Sie einen Abzug in Kauf nehmen. Der Abzug des Home-Office ermöglicht es Ihnen, viele Kosten abzusetzen, die mit Ihrer Wohnung verbunden sind. Beispielsweise können Sie einen Teil Ihrer Stromrechnung und Ihre Hypothekenzahlung für diesen Abzug abziehen.

Medizinische Kosten

Wenn Sie als selbstständige Person tätig sind, können Sie auch die Möglichkeit haben, bestimmte medizinische Kosten abzuziehen. Wenn Sie die Krankenversicherung aus eigener Tasche bezahlen, können Sie den gesamten Beitragssatz von Ihrem zu versteuernden Einkommen abziehen. Um diesen Abzug zu erhalten, müssen Sie mit Ihrem Unternehmen einen Jahresgewinn erzielen. Wenn es sich bei Ihrer Krankenversicherung um einen hohen Selbstbehalt handelt, können Sie auch ein Sparkonto verwenden und die mit diesem Konto gezahlten Kosten abziehen.

Fahrzeugnutzung

Wenn Sie für Ihr Unternehmen ein Fahrzeug verwenden, können Sie einen Teil für Ihre geschäftlichen Zwecke von Ihren Steuern abziehen. Zu diesem Zweck können Sie für jede gefahrene Meile eine Zulage in Abzug bringen, oder Sie können die tatsächlichen Wartungskosten Ihres Fahrzeugs nachverfolgen und dann diesen Betrag abziehen. Wenn Sie die Kilometermethode verwenden möchten, führen Sie zu Geschäftszwecken ein Logbuch der gefahrenen Kilometer.


Video: Der Kleinunternehmer im Umsatzsteuerrecht