In Diesem Artikel:

Wenn Sie sich einen Wohnraum mit einem Mitbewohner teilen, sollte Ihre Einkommensteuererklärung nur in bestimmten Situationen beeinflusst werden. Abhängig von der Beziehung, die Sie mit Ihrem Mitbewohner teilen, und Ihrem Wohnsitzstaat kann Ihr Anmeldestatus eine Überlegung sein. Bei der Abgabe einer Steuererklärung müssen auch weitere Details wie die finanziellen Regelungen für Zahlungen von Haushaltsrechnungen berücksichtigt werden.

Anmeldestatus

Wenn Ihr Mitbewohner tatsächlich Ihr Lebenspartner ist und Sie beide in einem Staat leben, in dem die Ehe mit einem gewöhnlichen Recht akzeptiert wird oder Ihre Beziehung in einem solchen Staat aufgenommen wurde, akzeptiert der IRS bei Ihrer Rückkehr den Anmeldestatus "Gemeinsam verheiratet". In Situationen, in denen Ihr Mitbewohner ein Kind, ein Elternteil oder ein Angehöriger ist, der alle IRS-Anforderungen für eine qualifizierte Person erfüllt, wie in Publikation 17, Steuerleitfaden für Einzelpersonen, dargelegt, können Sie den "Haushaltsvorstand" als Anmeldestatus beanspruchen, wenn zusätzliche Richtlinien gelten getroffen. Zu diesen Richtlinien gehört, dass Sie am letzten Tag des Steuerjahres unverheiratet sind und für mehr als die Hälfte der Ausgaben für das Eigenheim verantwortlich sind. Wenn Ihre Wohnsituation mit Ihrem Mitbewohner keine dieser Anforderungen erfüllt, verwenden Sie "Single" als Anmeldestatus.

Geteilte Ausgaben

Wenn Sie sich eine gemietete Wohnung oder ein Eigenheim mit einem Mitbewohner teilen, zahlen Sie einen 50/50-Split, um Miete und Nebenkosten zu bezahlen. Wenn Sie und Ihr Mitbewohner die Ausgaben gleichmäßig verteilen, betrachtet der IRS diese "geteilten Ausgaben", falls eine Prüfung der Finanzen Ihres Mitbewohners oder Ihres Mitbewohners erfolgen sollte. Wenn Sie der Mitbewohner sind, der tatsächlich den Mietscheck für den Vermieter schreibt und eine Erstattung von der anderen Partei erhält, bitten Sie Ihren Mitbewohner, eine Quittung zu unterschreiben oder ein Schreiben auf den Scheck zu schreiben, in dem angegeben ist, dass das von Ihnen gezahlte Geld die Erstattung der Hälfte des Betrags ist Miete oder eine bestimmte Stromrechnung.

Miete an einen Mitbewohner und Einkommen

Wenn Sie ein Zimmer in Ihrem Haus mieten, müssen Sie das Geld, das Sie als Mieteinnahmen gezahlt haben, in Ihrer Steuererklärung geltend machen. Wenn Sie einen Mitbewohner in Ihrem Apartment haben, der einen unverhältnismäßig hohen Mietzins für die in Ihrer Wohnung belegte Fläche zahlt, müssen Sie das als Mieteinkommen gezahlte Geld fordern, da dies nicht unter die Definition der "geteilten Kosten" fällt.

Miete für einen Mitbewohner und Abzüge

Wenn Sie Mietzahlungen als Einkommen geltend machen, können Sie die Mietkosten als Abzug von Ihrer Steuererklärung geltend machen. Beispielsweise sind die Kosten für die Installation einer Telefonleitung oder einer Kabelleitung für diesen Mieter zu 100 Prozent abziehbar, ebenso wie Verbesserungskosten, z. B. ein neuer Anstrich oder Ersatzteppich, wenn ein Mieter ausgezogen und ein anderer eingezogen wird Ziehen Sie auch einen Teil Ihrer Nebenkosten und Hypothekenzahlungen als Mietkosten ab. Um dies zu tun, müssen Sie die Anzahl der Quadratmeter in Ihrem Haus nehmen und diesen Betrag durch die Quadratmeter der Mietfläche teilen, um den Teil Ihres Hauses zu erreichen, der für die Vermietung vorgesehen ist. Zum Beispiel würde eine Wohnfläche von 1000 Quadratmetern mit einer Mietfläche von 200 Quadratmetern 20 Prozent der Fläche für die Vermietung ausmachen. Zwanzig Prozent Ihrer Stromrechnungen und Hypothekenzahlungen gelten als Mietkosten.


Video: