In Diesem Artikel:

Eine Urkunde für ein Haus ist ein Rechtsinstrument, das besagt, dass der Eigentümer der Immobilie, auch als Berechtigter bezeichnet, das Haus besitzt. Naturkatastrophen und verblasste Erinnerungen erklären häufig fehlende Taten. Vor der Technologie waren Papiertätigkeiten erforderlich, um das Eigentum zu beweisen. In einem immer stärker werdenden papierlosen Zeitalter ist dies nicht mehr der Fall. Für den Fall, dass die Eigentümer eine Tat benötigen, gibt es Schritte, die der Eigentümer für verschiedene Rechtsstreitigkeiten oder zur Beruhigung haben kann, um mehr Schutz zu erhalten.

Was mache ich, wenn ich die Tat meines Hauses verloren habe?: eigentümer

Besitzer brauchen keine Papiere, um ihre Häuser zu verkaufen oder zu refinanzieren.

Rekorder von Taten

Beim Kauf der Immobilie wurde die Eigentumsübertragung beim Amtsgericht registriert. Sie können eine beglaubigte Kopie der Eigentumsurkunde durch den Bezirksangestellten oder das Standesamt gegen eine von der örtlichen Regierung festgelegte Gebühr erhalten. Eine beglaubigte Kopie hat die gleiche Rechtskraft wie die ursprüngliche Urkunde.

Banken

Wenden Sie sich an den Kreditgeber und fordern Sie eine Kopie der Hypothek an. In einigen Bundesstaaten ist der Kreditgeber berechtigt, den Hausbesitzern eine Treuhandurkunde zu erteilen. Dies wird als Beweis dafür dienen, dass der Kreditgeber der Ansicht war, dass Sie der Eigentümer der Immobilie waren, und hatte damals Beweise für die Überprüfung eines solchen Glaubens, beispielsweise eine Titelprüfung.

Titel Firma

Beauftragen Sie einen professionellen Titelprüfer, um einen vollständigen Titelbericht über Haus und Eigentum zu erstellen. Diese Informationen geben die Identität der früheren Eigentümer und den aktuellen Besitzstand an.

Immobilienanwalt

Ein Immobilienanwalt muss eingestellt werden, um den Eigentümern bei der Ausarbeitung einer neuen Urkunde zu helfen, die auf das ursprüngliche Kaufdatum rückwirkend wirkt. Die neue Urkunde muss notariell beglaubigt werden, und dann müssen die Eigentümer vor einen Gerichtsbeamten gehen, um eine eidesstattliche Erklärung zu erhalten, die besagt, dass die neue Urkunde die Ersatzurkunde ist. Die Ersatzurkunde und die eidesstattliche Erklärung müssen dem Bezirkssekretär vorgelegt werden.


Video: Meine Mutter erwachte aus dem Koma und es ist schrecklich