In Diesem Artikel:

Die Begünstigten gehen über die Personen hinaus, die Sie erwähnen, und hinterlassen in Ihrem Willen Eigentum. Versicherungen und Altersvorsorgepläne haben Begünstigte bestimmt, und der Erlös geht direkt an diese Personen, ohne dass ein Todesfall erforderlich ist. Dasselbe gilt für Bankkonten in einigen Staaten. Durch die Benennung eines Begünstigten wird dieses Konto zu einem fälligen Todesfallkonto, das mit minimalem Aufwand direkt an einen Begünstigten weitergegeben werden kann.

Junge Frau, die einen Geldautomaten verwendet

Ein Begünstigter kann erst nach Ihrem Tod auf Ihr Geld zugreifen.

Während Ihrer Lebensdauer

Ihr Empfänger hat während Ihres Lebens keine Eigentumsrechte oder Rechte an dem Geld auf Ihrem Bankkonto. Sie kann das Geld nicht abheben, und Sie können Ihre Meinung ändern und sie vom Konto nehmen, wenn Sie möchten. Es liegt an Ihnen, wie Sie möchten, denn die auf den Tod zu zahlende Bezeichnung (POD) tritt erst nach Ihrem Tod in Kraft.

Nach deinem Tod

Nach Ihrem Tod muss Ihr Begünstigter lediglich eine Kopie Ihrer Sterbeurkunde und einen Personalausweis vorlegen, um das Konto in Besitz zu nehmen. Eine mögliche Komplikation kann jedoch auftreten, wenn Sie mehr Schulden hinterlassen als Vermögenswerte, mit denen Sie diese bezahlen können. In einigen Staaten ist der Vollstrecker oder Verwalter Ihres Nachlasses berechtigt, Vermögenswerte zu fordern, die kein Nachlassrecht durchlaufen, um so viele Schulden des Nachlasses zu begleichen.


Video: Wie kann ich: richtig Geld überweisen in der Bank - richtig Geld überweisen mit Bank Schein