In Diesem Artikel:

Lebensversicherungen zahlen einem Begünstigten Todesfallleistungen. Hauptbegünstigter ist die Person, die Ihr Sterbegeld bezieht. Ein bedingter Begünstigter ist ein Begünstigter, der das Geld erhält, wenn Ihr primärer Begünstigter Sie vorzeitig absetzt. Dieser Begünstigte ist für eine Richtlinie nicht erforderlich, Sie sollten jedoch eine solche benennen.

Bedeutung

Der bedingte Begünstigte sollte eine Person sein, die Sie kennen und denen Sie vertrauen, um den Erlös der Police zu erhalten. Diese Person ist möglicherweise jünger als der Hauptbegünstigte, dies ist jedoch keine Notwendigkeit. Der bedingte Begünstigte sollte nicht erwarten, den Erlös zu erhalten. Er ist lediglich ein Backup für den Hauptbegünstigten Ihrer Police.

Vorteil

Wenn Sie einen begünstigten Begünstigten haben, verringert sich die Möglichkeit, dass Ihre Lebensversicherungspolice einen Anspruch auf Ihr Vermögen zahlt. Todesfallleistungen bei Lebensversicherungen unterliegen keinem Todesfall, solange Sie einen Begünstigten benennen. Wenn es keinen Begünstigten gibt, zahlt die Police den Anspruch auf das Nachlass aus. In diesem Fall unterliegen Ihre Richtlinien unnötig den Kosten des Nachlassgerichts.

Probleme

Ein bedingter Begünstigter fungiert als "zweitrangig" zu Ihrem Sterbegeld und erhält den Erlös nicht, wenn der Hauptbegünstigte lebt. Wenn Sie Ihr Sterbegeld auf mehrere Personen aufteilen möchten, ist eine Option für bedingte Begünstigte nicht vorteilhaft.

Berücksichtigung

Erwägen Sie, mehrere Hauptbegünstigte zu benennen, wenn Sie Ihr Sterbegeld auf zwei oder mehr Personen verteilen möchten. Sie nennen die Begünstigten und geben die Prozentsätze an, die Sie jedem Begünstigten geben möchten. Bei Ihrem Tod erhalten die Begünstigten den Erlös Ihrer Police entsprechend Ihren Wünschen.


Video: Bedingte Wahrscheinlichkeit, Beispiel, Mathe mögen | Mathe by Daniel Jung