In Diesem Artikel:

Lastschriften sind Transaktionen, bei denen Geld von Ihrem Girokonto abgezogen wird. Das Geld wird sofort auf Ihrem Konto gehalten, wenn Sie Debitkarten kaufen. Die Lastschriften werden jedoch nur dann auf das Konto gebucht, wenn die Bank die Bearbeitung des Tages abgeschlossen hat. Am Ende eines jeden Tages, in der Regel kurz nach Mitternacht, verarbeiten die Banken alle Lastschriften und Gutschriften, um sie hart zu buchen. Jeder Artikel muss einen Ausgleich haben, bevor er buchen kann, daher muss für jedes Einzahlungsguthaben eine Schecklastschrift oder eine Kombination von Lastschriften vorliegen, die den Offset genau ausgleicht. Wenn Sie eine Transaktion hart buchen, bedeutet dies, dass sich das Geld geändert hat und die Transaktion abgeschlossen ist.

Was bedeutet es, wenn eine Belastung auf Ihrem Girokonto hinterlegt wurde?: belastung

Typen

Schecks sind Arten von Lastschriften, da sie dazu verwendet werden, Geld von einem Konto abzuziehen. Banken verwenden "Cash In" -Tickets als Ersatz für das tatsächliche Bargeld, um als Lastschriften bei Bargeldtransaktionen zu dienen. Elektronische Zahlungen, die über automatisierte Clearinghäuser abgewickelt werden, wie automatische Hypothekenzahlungen oder Autokreditzahlungen, sind ebenfalls Belastungen. Alle Bankomat- und Debitkartentransaktionen sind Lastschriften. Andere Lastschriften umfassen Kontokorrentgebühren, monatliche Servicegebühren und Hauptbuchlastschriften, mit denen Konten für Scheckaufträge oder Überweisungsgebühren belastet werden.

Zeitrahmen

Schecks werden von zahlenden Banken am Geschäftstag, an dem sie eingehen, abgewickelt, obwohl es oft zwei bis sieben Tage dauert, bis Schecks von der Bank des Einlegers an die Bank des Zahlungspflichtigen übergeben werden. Die Schecks werden zwischen den Banken über die regionale Federal Reserve verrechnet und am Tag des Eintreffens nach Mitternacht auf das Konto des Zahlers überwiesen. Die meisten Banken buchen die elektronische Lastschrift nach Mitternacht des Geschäftstages, an dem sie auftreten. Zahlungen, die über das Wochenende getätigt werden, werden erst nach Mitternacht in den frühen Morgenstunden des Dienstes verbucht.

Missverständnisse

Wenn Personen an Geldautomaten oder persönlich bei Banken Bareinzahlungen oder -abhebungen vornehmen, erhalten sie eine Quittung, aus der ein Guthaben ersichtlich ist, das die Transaktion berücksichtigt. Der angezeigte Saldo entspricht dem verfügbaren Saldo, nicht dem gebuchten Saldo. Viele Banken buchen bei der Verarbeitung Lastschriften vor der Gutschrift. Wenn Sie während des Tages eine Bareinzahlung vorgenommen haben, aber noch am selben Tag bei Ihrer Bank eine Aufforderung zur Zahlung eines Schecks eingegangen ist, den Sie zuvor geschrieben haben, bucht die Bank normalerweise den Scheck zuerst. Ihr "verfügbares" Guthaben verschwindet nach Mitternacht, wenn die Bank Posten einlegt, und es könnte zu einer Überziehungsgebühr kommen, obwohl Sie früher am Tag vor dem Scheck eine Bareinzahlung vorgenommen haben.

Überlegungen

Viele Leute verwenden keine Debitkarten in der Nähe des Zahltags, da sie nicht über ausreichende Mittel verfügen, um Einkäufe abzudecken. Einige Leute glauben, dass, wenn sie Schecks schreiben, anstatt ihre Debitkarte zu verwenden, alle Schecklastschriften länger buchen. Mit dem Check Clearing für das 21st Century Act von 2004 können Händler Schecks in elektronische Form umwandeln. Die elektronischen Schecks werden am Tag der Transaktion nach Mitternacht durch automatisierte Verrechnungsstellen übermittelt.

Warnung

Durch Änderungen der Vorschriften für elektronische Transaktionen konnte der Kontoinhaber im Jahr 2010 entscheiden, ob seine Debitkarten zu hohe Transaktionen zulassen sollen. Kunden können ihren Banken nach eigenem Ermessen das Recht geben, Transaktionen mit Überlimitierung zu genehmigen oder sie abzulehnen. Wenn sie genehmigt werden, können sie zu Überziehungsgebühren führen. Wenn sie jedoch abgelehnt werden, fallen keine Überziehungsgebühren an. Die Gebührenvermeidung bezieht sich nur auf bestimmte Transaktionen. Auszahlungen an Geldautomaten, wiederkehrende Lastschriften und Scheckauszahlungen können dennoch Überziehungsgebühren verursachen, wenn der Kontoinhaber am Tag der Buchung über keine Mittel verfügt, um diese abzudecken.


Video: زايتجايست الملحق فيلم وثائقي - 2008 - Zeitgeist Addendum - documentary film