In Diesem Artikel:

Das Gesetz über faire und genaue Kredittransaktionen (FACT) von 2003 schreibt vor, dass Banken und andere Finanzinstitute einen schriftlichen Plan haben, um "rote Fahnen" im Zusammenhang mit Identitätsdiebstahl aufzudecken und darauf zu reagieren. Bankkonten sind häufig ein wichtiges Ziel, da sie einen sofortigen Zugriff auf Geld persönlich, online und über elektronische Transaktionen ermöglichen.

Scheck mit Handy hinterlegen

Es gibt verschiedene Gründe, warum eine rote Flagge in Ihrem Konto angezeigt wird.

Arten von roten Flaggen

Rote Flaggen können Identitätsdiebstahl anzeigen, aber die Anzeichen, nach denen Finanzinstitute Ausschau halten, fallen in fünf Hauptgruppen: Benachrichtigungen von Meldebehörden, ungewöhnliche Kontoaktivitäten, verdächtige Personalausweise, verdächtige Dokumente und Benachrichtigungen von Strafverfolgungsbehörden oder der Öffentlichkeit. Ein Kreditbüro würde es bemerken, wenn plötzlich jemand eine große Anzahl von Kreditkarten beantragen würde. Ungewöhnliche Aktivitäten könnten große Geldabhebungen beinhalten. Verdächtige Dokumente können gefälschte Überprüfungen enthalten. Bei Warnmeldungen aus der Öffentlichkeit wird häufig ein Familienmitglied benachrichtigt, das eine Bank über einen älteren Verwandten informiert, der Opfer eines Identitätsdiebstahls geworden ist.

Gedeckte Konten

Das FACT-Gesetz legt fest, welche Arten von Konten von den Überwachungsanforderungen des Gesetzes erfasst werden. Dazu gehören Transaktionskonten wie Scheck-, Spar- und Geldmarktkonten sowie illiquide Einlagenzertifikate. Unter das Gesetz fallen auch Hypotheken, Autokredite und andere Arten von Kreditkonten. Unternehmen sind in der Regel nicht anfällig für Identitätsdiebstahl, aber Konten, die sich im Eigentum eines Einzelunternehmers befinden, werden von der Handlung erfasst.

Folgen von roten Flaggen

Die meisten Menschen werden auf rote Fahnen aufmerksam, wenn sie feststellen, dass ihr Finanzinstitut den Zugriff auf ihre Konten eingeschränkt hat. In der Regel frieren Banken Debitkarten ein, wenn sie Betrug vermuten. Dies tritt häufig auf, wenn ein US-Bürger ins Ausland reist und seine Debitkarte verwendet, da Transaktionen im Ausland meist als ungewöhnliche Tätigkeit angesehen werden. Banken setzen möglicherweise auch rote Markierungen auf Girokonten, wenn Signaturen auf Schecks nicht mit Signaturkarten übereinstimmen oder wenn große Transaktionen plötzlich nicht mit der üblichen Aktivität des Kontoinhabers übereinstimmen.

Rote Flaggen verhindern

Gemäß dem USA Patriot Act müssen Kontoinhaber ihren Kreditinstituten ihre Sozialversicherungsnummer, ihre physische Adresse und einen gültigen Ausweis mitteilen. Personen, die unvollständige oder falsche Informationen bereitstellen, erstellen rote Markierungen. Wenn Sie eine Reise planen, vermeiden Sie rote Flaggen der Debitkarte, indem Sie Ihre Bank über die Reisepläne rechtzeitig informieren. Benachrichtigen Sie Ihre Bank auch über Adressänderungen und geben Sie genaue Telefonnummern an, um die Überprüfung der Transaktion zu ermöglichen. Darüber hinaus ermöglicht es das Bundesgesetz den Menschen in den USA, einmal pro Jahr einen kostenlosen Kreditbericht von jedem der großen Kreditbüros zu erhalten. Verhindern Sie Identitätsdiebstahl und Warnhinweise, indem Sie Ihre Kreditauskunft regelmäßig auf Unregelmäßigkeiten überprüfen.


Video: Der 11. September - Größter Raubzug aller Zeiten?