In Diesem Artikel:

Das Leerverkaufen von Aktien bedeutet, Aktien zu verkaufen, die Sie nicht in der Hoffnung haben, Geld zu verdienen, wenn ein Aktienkurs fällt. Shorting ermöglicht es zwar einem sachkundigen Anleger, selbst bei einer Abwertung der Aktien Geld zu verdienen, ist jedoch komplexer und riskanter als ein unkomplizierter Kauf von Aktien.

Asiatischer Geschäftsmann unter Verwendung des Handys im Rücksitz des Autos

Asiatischer Geschäftsmann an seinem Telefon im Rücksitz eines Autos

Kurzinformationen zum Basics

Wenn eine Aktie derzeit bei 52 US-Dollar gehandelt wird und Sie der Meinung sind, dass der Kurs einen Höchststand erreicht hat, möchten Sie möglicherweise einen Short-Kurs erzielen, um zu profitieren, wenn der Kurs fällt. Dazu leihen Sie sich tatsächlich Aktien von Ihrem Brokerage und verkaufen sie. Wenn der Preis auf einen gewünschten Punkt fällt oder bis zu Ihrer Verlustschwelle steigt, kaufen Sie die geliehenen Aktien ", um sie abzudecken". Wenn die 52-Dollar-Aktie vor dem Kauf auf 35 Dollar fällt, verdienen Sie 17 Dollar pro Aktie. Wenn Sie bei 54 kaufen, verlieren Sie 2 Dollar pro Aktie, obwohl der Preis gestiegen ist.

Margin-Anforderungen

Wenn Sie Leerverkäufe tätigen, besteht eine Verbindlichkeit gegenüber dem Broker, von dem Sie Aktien leihen. Aus diesem Grund muss ein Leerverkäufer ein Margin-Konto beim Broker führen. Ein Margin-Konto bedeutet, dass ein Kreditnehmer einen bestimmten Kontostand aufrechterhält und dann Zugang zu zusätzlichen Mitteln hat, um über Kredit zu handeln. Bei einem Konto mit einer Marge von 50 Prozent würden Sie beispielsweise 25.000 USD auf dem Konto benötigen, um Zugriff auf weitere 25.000 USD an Fremdkapital zu haben.

Leerverkauf Marktrisiken

Als Leerverkäufer stehen Sie erheblichen Risiken gegenüber. Wenn Sie eine Aktie auf traditionelle Weise kaufen, riskieren Sie nur den Wert, den Sie investieren. Wenn Sie short sind, sind Ihre potenziellen Verluste unbegrenzt, da der Aktienkurs weiter steigt. Die Verkürzung einer Aktie bei 3 US-Dollar führt zu erheblichen Verlusten, wenn Sie für 10 US-Dollar kaufen. Brokerages können auch einen "Margin Call" auslösen, wenn der Aktienkurs steigt. Dies bedeutet, dass Sie mehr Mittel hinzufügen müssen, um das Margengefälle zu decken. Broker können sich auch Freiheiten bei der Beschränkung von Leerverkaufskonzentrationen in einer Aktie nehmen.

Zusätzliche Leerverkaufsrisiken

Leerverkäufer sehen sich anderen Risiken als der herkömmlichen Marktbewegung gegenüber. Wenn Sie eine Aktie zu einem Dividendenausführungstag short verkaufen, müssen Sie den Dividendenbetrag pro Aktie tatsächlich zahlen. Im Gegensatz dazu erhalten "Inhaber" einer Aktie Dividendenerträge auf Aktien. Ein weiteres Risiko besteht darin, dass ein Unternehmen, dessen Aktien im Mittelpunkt Ihres Leerverkaufs stehen, in zwei öffentliche Unternehmen aufgeteilt wird. Wenn beide Aktien an Wert verlieren, wachsen Ihre Verluste schneller.


Video: Leerverkauf (Short Selling) erklärt! Einfaches Beispiel