In Diesem Artikel:

Depotkonten sind Bank- oder Brokerage-Konten, die von einem Erwachsenen zu Gunsten eines Minderjährigen erstellt werden. Der Minderjährige besitzt das Konto technisch, hat jedoch kein gesetzliches Recht zur Auszahlung, auch wenn der Depotverwalter stirbt. Die Gesetze des Staates bestimmen die Art und Weise, wie neue Verwahrstellen nach dem Tod des ursprünglichen Verwahrers auf die Depotstelle bestellt werden.

Überträger

Ein Erwachsener kann einem Kind mit dem Gesetz über die Anrechnung von Minderjährigen Bargeld überweisen, während das Gesetz über die Übertragung von Minderjährigen auf Minderjährige Bargeld oder andere Arten von Wertpapieren an einen Minderjährigen weiterleiten kann. In rechtlicher Hinsicht werden Personen, die diese Geschenke machen, Transferoren genannt. Ein Veräußerer kann als Depotbank eines Kontos fungieren oder eine andere Person als Depotbank bestellen. Viele Übergeber ernennen bei der Kontoeröffnung einen Nachfolgeverwahrer, und diese Person übernimmt nach dem Tod des Verwahrers die Kontrolle über das Konto.

Kein Nachfolger

In einigen Staaten kann ein Übertragender, der bei der Kontoeröffnung keine Nachfolgerdepotbank ernannt hat, als Depotbank auftreten, wenn die Depotbank stirbt. Alternativ kann der Übertragende zu diesem Zeitpunkt einen neuen Verwahrer bestellen. Wenn der Veräußerer der Verwahrer war und der Veräußerer verstirbt, gestatten einige Staaten, dass der gesetzliche Vormund des Kindes der neue Verwahrer des Kontos wird. In Massachusetts kann ein Kind, das das Alter von 14 Jahren erreicht hat, einen neuen Verwahrer wählen, wenn der ursprüngliche Verwahrer stirbt. Andere Bundesstaaten lassen jedoch nicht zu, dass Kinder bei der Auswahl eines Verwahrers mitbestimmen können.

Erwachsensein

In den meisten Staaten wird das volljährige Erwachsenenalter im Alter von 18 Jahren erreicht. Die Depotbank muss das Depot schließen, wenn der Begünstigte das 18. Lebensjahr vollendet hat, und den Erlös des Kontos dem Begünstigten übergeben. Die Banken verfolgen jedoch nicht das Alter der Kontoinhaber, und die Banken sind nicht gesetzlich dazu verpflichtet, ein Depotkonto allein aufgrund der Tatsache zu schließen, dass der Begünstigte die Volljährigkeit erreicht hat. Normalerweise schließen Banken keine Depots, ohne von einer Depotbank oder einer nachfolgenden Depotbank dazu angewiesen zu werden, selbst wenn der Begünstigte das 18. Lebensjahr vollendet hat.

Überlegungen

Depotkonten werden häufig verwendet, weil die Gesetze in den meisten Staaten Kindern oder Minderjährigen nicht erlauben, ihre eigenen Bankkonten zu führen. In einigen Bundesstaaten wie Oklahoma können Kinder jedoch ihre eigenen Bankkonten eröffnen. Viele Menschen eröffnen mit ihren kleinen Kindern gemeinsame Konten und verwalten das Konto effektiv für das Kind. In solchen Fällen sind diese Erwachsenen jedoch Miteigentümer und keine Verwalter. Wenn der Erwachsene stirbt, übernimmt das Kind die volle Kontrolle über das Konto.


Video: