In Diesem Artikel:

Wenn Geschwister und Erben nicht miteinander auskommen, wenn ihre geliebte Person lebt, ist es normalerweise unwahrscheinlich, dass sich ihre Beziehung nach seinem Tod verbessert. Selbst die besten Beziehungen können unter Druck geraten, wenn Erben und Begünstigte sich nicht mit dem Umgang mit bestimmten Vermögenswerten einig sind. Einzelne Landesgesetze sind aufgestellt, um diesen Streitigkeiten Rechnung zu tragen, aber wie das Gesetz dies bewerkstelligen kann, hängt von den Bedingungen des Willens des Verstorbenen ab oder davon, ob er überhaupt einen Willen hinterlassen hat.

Was passiert mit Immobilien, wenn die Erben um den Verkauf kämpfen?: wenn

In der Regel treffen der Testamentsvollstrecker und das Nachlassgericht die endgültige Entscheidung darüber, ob Immobilien verkauft werden oder nicht.

Der Wille

Im Idealfall hat der Verstorbene einen Testament hinterlassen, und er trifft spezifische Bestimmungen bezüglich der zurückgelassenen Immobilien. Sie könnte ihrem Vollstrecker die Macht geben, damit er das tun kann, wie er es am besten sieht. Sie könnte angeben, dass sie die Immobilien verkauft und das Geld unter ihren Begünstigten aufgeteilt haben möchte. In solchen Fällen werden die meisten staatlichen Nachlassgerichte die Bedingungen des Willens einhalten. Die einzige Möglichkeit, die ein unglücklicher Erbe hat, besteht darin, zu beweisen, dass der Erblasser beim Verfassen des Testaments nicht in Verstand war oder ein anderer Umstand bestand, durch den das Gericht es als ungültig abweisen musste. Dies ist ein Testament des Willens, und es könnte eine harte rechtliche Schlacht um den Sieg sein.

Vollmacht des Executors

Selbst wenn ein Erblasser seinem Vollstrecker nicht die Befugnis zum Verkauf des Grundstücks erteilt, geben die Gesetze des Staates normalerweise das Recht, dies trotzdem zu tun. Sie müsste jedoch zuerst eine gerichtliche Genehmigung einholen. Ein Executor muss häufig Immobilien und andere Vermögenswerte verkaufen, um die Schulden des Verstorbenen abzuzahlen. Sie müsste zuvor das Nachlassgericht anrufen, und jeder Erbe, der den Verkauf ablehnt, kann dagegen Einspruch erheben. Ein Richter würde die endgültige Entscheidung treffen.

Erbe gemeinsam vererbt

In manchen Situationen hinterlässt der Verstorbene einigen Erben möglicherweise ein Grundstück gemeinsam, oder er stirbt, ohne ein Testament zu hinterlassen. In beiden Situationen stellen möglicherweise zwei oder mehr Erben fest, dass sie Miteigentümer eines Grundstücks sind, und stimmen nicht überein, was damit zu tun ist. Ein Erbe, der verkaufen möchte, kann beim Gericht einen "Teilungsverkauf" beantragen. Wer nicht verkaufen will, hat das Recht, vor Gericht Stellung zu nehmen. Ein Richter kann einen solchen Verkauf genehmigen, wenn es sich bei der Immobilie um eine Immobilie handelt. Wenn das Land leer ist, teilt er es stattdessen in "Sachleistungen" auf, teilt das Land in Teile auf und gibt den einzelnen Erben das ausschließliche Eigentum an jedem Abschnitt.

Tipps

Wenn ein Richter einen Teilungsverkauf von Immobilien anordnet, kann es in einigen Staaten ohne Rückstellungen geschehen, dass die Immobilie zum fairen Marktwert verkauft werden muss. Das Gericht könnte es an den Höchstbietenden versteigern. Es ist möglich, dass ein Investor Immobilien auf diese Weise für einen Bruchteil seines Wertes erwirbt. Wenn Sie der Erbe sind, der verkaufen wollte, kann es sein, dass Sie mit weniger Geld auskommen, als Sie erwartet hatten.


Video: Vier Kinder und ein Hof: Wie kann ein gerechtes Erbe aussehen? | Stationen | Hofübergabe