In Diesem Artikel:

Die Krankenversicherer verwenden ein Ratingsystem, um die Preise zu berechnen, die sie für ihre Versicherung berechnen. Bewertungssysteme wie "Erfahrungsbewertung", "Gemeinschaftsbewertung" und "Angepasste Gemeinschaftsbewertung" verwenden verschiedene statistische Sätze, um zu schätzen, wie viel eine bestimmte Person oder Gruppe für die Gesundheitsfürsorge bezahlt, und daher wahrscheinlich, wie viel die Krankenkasse wahrscheinlich hat auszahlen Diese Faktoren bestimmen, wie viel eine bestimmte Gruppe oder Person für ihre Versicherung bezahlt.

Erfahrungsbewertung

Mithilfe eines Erfahrungsbewertungssystems wird geschätzt, wie viel eine bestimmte Person oder Gruppe für die medizinische Versorgung aufwenden muss. Diese Bewertung hängt davon ab, wie viel die Person bereits ausgegeben hat, welche Bedingungen bereits vorliegen und welche Risiken eine Person hat. Erfahren Sie, wie Sie die Richtlinien auf bestimmte Gruppen oder Einzelpersonen abstimmen.

Community Rating

Das Community-Rating ist ein Ratingsystem, das von den Krankenversicherern verwendet wird und das Prämien auf der Grundlage der medizinischen Statistiken einer Community und nicht der Einzelpersonen oder einer bestimmten Gruppe festlegt. Die Prämien basieren auf den durchschnittlichen medizinischen Ausgaben einer Gemeinschaft von Menschen, unabhängig davon, ob es sich um eine geographische oder industrielle Gemeinschaft handelt. Dies bedeutet, dass Faktoren wie Alter, Geschlecht und spezifische Schadensfälle nicht berücksichtigt werden. Dieses System verteilt die Kosten der Gesundheitsfürsorge gleichermaßen auf eine Gemeinschaft, wobei alle Personen, die unter derselben Police oder derselben Art von Police versichert sind, dieselben Preise zahlen. Dies bedeutet, dass diejenigen, die gesund sind, möglicherweise mehr zahlen, als dies bei einem System mit Erfahrung der Fall wäre, aber auch, dass die weniger gesund sind, möglicherweise weniger.

Angepasste Gemeinschaftsbewertung

Das angepasste Community-Rating ist ein Ratingsystem, das die medizinischen Statistiken einer Community berechnet, diese Zahlen jedoch anhand von Faktoren wie Alter, Geschlecht oder Familienzusammensetzung anpasst. Es berücksichtigt nicht die Anamnese einer bestimmten Gruppe oder eines Individuums, berücksichtigt jedoch die medizinische Versorgung, die in einer bestimmten Gruppe statistisch wahrscheinlich ist. Die Krankenkasse passt dann die auf die Gemeinde bezogene Prämie an, um die demografische Zusammensetzung einer Person oder Gruppe zu berücksichtigen.

Vergleiche

Das Erfahrungsrating bietet zwar Einsparungen für gesündere Menschen und erhöht die Unternehmensgewinne, kann jedoch die Kosten für Kranke oder weniger gesunde Menschen erhöhen. Die Prämien mit Erfahrung können für die Kranken zu hoch werden. Außerdem können Versicherer wählen, nur diejenigen zu versichern, die gesund sind, und nicht diejenigen, die mit höheren medizinischen Ausgaben rechnen.

Das Rating der Gemeinschaft verteilt die Kosten, so dass sich weniger gesunden Menschen eine medizinische Versorgung leisten kann. Dies kann jedoch zu höheren Kosten für die gesunden Menschen führen. Das angepasste Community-Rating verteilt auch die Kosten der Krankenversicherung, ermöglicht jedoch höhere oder niedrigere Prämien auf der Grundlage der demografischen Zusammensetzung der von der Police abgedeckten Einzelperson oder Gruppe.


Video: private Krankenversicherung PKV meine Erfahrung aus 22 Jahren - Vorteile Nachteile