In Diesem Artikel:

Sie können ein Gesundheitskonto (HSA) verwenden, um Ihre Arztkosten zu bezahlen und Ihre Steuerbelastung zu verringern. Die Beträge auf diesen Konten gehören dem Beitragszahler, im Gegensatz zu den Krankenversicherungsprämien, die einmal bezahlt wurden, der Versicherungsgesellschaft. Wenn Sie das Geld benötigen, wird es daher als "Verteilung" statt als "Vorteil" bezeichnet.

Arzt mit Geld

HSA-Distributionen leicht gemacht.

Versicherung

Wenn Sie eine Versicherung abschließen, zahlen Ihre Prämienzahlungen für den Versicherungsschutz, falls Ihnen "etwas Schlimmes" passiert. Versicherungsunternehmen verwenden die Kundenprämien, um Barreserven zur Deckung von Ansprüchen aufzubauen. Wenn etwas passiert, das Sie dazu qualifiziert, die von Ihnen bezahlten Leistungen zu erhalten, ist die Versicherungsgesellschaft verpflichtet, diese Leistungen zu zahlen, selbst wenn sie die Prämienzahlungen weit übersteigen. Wenn Sie nie einen Anspruch geltend machen müssen, erhalten Sie keine Vorteile.

Gesundheitskonten

Krankenversicherungskonten unterscheiden sich in wichtigen Punkten von der Versicherung. Das Geld, das Sie auf diese Konten legen, gehört immer noch Ihnen. Diese Mittel sind für eine bestimmte Art von Ausgaben bestimmt, und es ist im Allgemeinen besser, sie für medizinische Ausgaben zu verwenden. Es ist jedoch immer noch Ihr Geld. Sie können zwar mit steuerlichen Auswirkungen oder mit Strafen rechnen, Sie können das Geld jedoch jederzeit abheben. Wenn Sie Geld von einer HSA beziehen, geben Sie nur das Geld aus, das Ihnen gehört. Es gibt kein Unternehmen wie ein Versicherungsunternehmen, das zusätzliche Mittel zur Auszahlung hat, wie ein Versicherungsunternehmen, wenn die Versicherungsleistungen die Prämien übersteigen, die Sie zahlen.

Ausschüttungen

Wenn Sie Geld von einem HSA abheben, fordern Sie keine Leistung, die Ihnen nach einem Versicherungsvertrag geschuldet wird. Stattdessen transferieren Sie Geld von einem Finanzinstrument, das Sie kontrollieren (HSA), außerhalb Ihres Instruments (normalerweise zur Begleichung von Arztrechnungen oder damit verbundenen Kosten). Aus diesem Grund verwenden Finanzfachleute das Wort "Verteilung".

Die Wortverteilung wurde aus der Verwendung bei Vorsorgekonten entliehen. Während der Karriere einer Person würde sich in diesen Konten Bargeld ansammeln. Nach der Pensionierung würden die Gelder in monatlichen Zahlungen an den Eigentümer "verteilt". Während medizinische Ausgaben nicht so regelmäßig und vorhersehbar sind wie monatliche Rechnungen, ist die Funktionsweise der Konten ähnlich.

Steuerfreie Ausschüttungen

Sie müssen bis zu bestimmten Beträgen keine Steuern auf Beiträge zu Ihrer HSA entrichten. Ab 2014 sind diese Beträge auf 3.300 USD für eine Person und 6.550 USD für eine Familie begrenzt. Wenn Sie Geld von der HSA für medizinische Ausgaben abheben, müssen Sie diese dann auch nicht zahlen. Verbundene Ausgaben wie Reise- oder Aufenthaltskosten, die mit der Behandlung verbunden sind, können ebenfalls genehmigt werden. Autorisierte Entnahmen für medizinische Behandlungen oder damit verbundene Kosten sind immer steuerfrei. Um eine Genehmigung zu erhalten, sprechen Sie unbedingt mit der Verwaltung Ihres Plans und bewahren Sie alle Quittungen auf.

Steuerpflichtige Ausschüttungen

Wenn Sie so gesund bleiben, dass Sie nie von Ihrem HSA wegen Krankheitskosten Gebrauch machen, können Sie Ausschüttungen ab dem 65. Lebensjahr vornehmen. Sie müssen jedoch Steuern auf diese Ausschüttungen zahlen. Wenn Sie das Geld vorher abheben müssen, können Sie es aus einem beliebigen Grund in Anspruch nehmen, müssen jedoch beide Steuern und eine 20-prozentige Strafe zahlen.


Video: Health Savings Accounts (HSAs) Part 6: What Do I Need To Know About HSA Distributions?