In Diesem Artikel:

Nach dem Steuergesetz des Internal Revenue Service (IRS) sind Einkommen und Einkommen aus zwei verschiedenen Einkommensarten. Aufgrund dieser Unterscheidung behandelt der IRS die beiden Einkommensarten unterschiedlich, obwohl alle auf dieselbe Steuererklärung gesetzt werden.

Was ist eine Einkommenssteuererklärung?: Einkommensarten

Die Differenz zwischen verdientem und nicht verdientem Einkommen zu kennen, kann während der Steuerzeit eine große Hilfe sein.

Definition

Als nicht verdientes Einkommen gilt das Einkommen, das nicht aus Löhnen, Gehältern, Trinkgeldern oder dem Einkommen aus selbständiger Tätigkeit besteht. Beispiele für ein nicht verdientes Einkommen umfassen Einkünfte aus Kapitalgewinnen, Sozialversicherung, Kindergeld und Zinseinkommen. Einige nicht verdiente Einkünfte wie die Sozialversicherung sind nicht steuerpflichtig, sofern sie nicht mit anderen Einkünften kombiniert werden, während Einkünfte wie Kapitalerträge immer steuerpflichtige Einkünfte sind.

Verdientes Einkommen

Im Allgemeinen wird das verdiente Einkommen in der Steuergesetzgebung bevorzugt, da es sich um Einkommen handelt, für die der Steuerpflichtige tatsächlich gearbeitet hat. Für bestimmte Gutschriften ist es zum Beispiel erforderlich, dass ein Teil Ihres Einkommens aus erwirtschafteten Einkommen besteht, um sich zu qualifizieren. Beispiele für nicht verdientes steuerpflichtiges Einkommen umfassen militärische Wohnbeihilfen und Wohnheimbeihilfen für Ministerien, während Beispiele für steuerpflichtiges verdientes Einkommen Löhne und Gehälter umfassen.

Auswirkung auf die Förderfähigkeit

Um sich für viele IRS-Abzüge und Gutschriften zu qualifizieren, müssen Sie über ein gewisses Einkommen verfügen. Um sich beispielsweise für die Earned Income Tax Credit zu qualifizieren, verlangt der IRS, dass Sie unter einer bestimmten Einkommensschwelle ein Einkommen erzielt haben und dass Ihr Anlageeinkommen nicht mehr als 3.200 USD beträgt.

Überlegungen

Obwohl das erwirtschaftete Einkommen bei bestimmten Abzügen und Gutschriften manchmal bevorzugt behandelt wird, wird es manchmal mit einem höheren Steuersatz besteuert als das nicht verdiente Einkommen. Beispielsweise werden Nettokapitalgewinne mit einem Satz von höchstens 20 Prozent besteuert.


Video: 6 Fakten zur Steuererklärung! Wer- wann- warum?