In Diesem Artikel:

Die Erleichterungen und das Wegerecht sind laut Gesetz sehr ähnlich. Obwohl die Erleichterungen und das Wegerecht den Eigentümern grundsätzlich die Nutzung von Land einräumen, entstehen sie normalerweise in unterschiedlichen Zusammenhängen. Erleichterungen entstehen in privaten Kontexten und Wegerecht in öffentlichen Kontexten. Einzelpersonen und Gerichte gewähren Erleichterungen im privaten Sektor; Regierungen gewähren Wegerecht im öffentlichen Sektor.

Was ist der Unterschied zwischen Erleichterung und Wegerecht?: erleichterungen

Bahngesellschaften erhalten Wegerechte durch Bundesgesetz.

Erleichterungen

Eine Dienstbarkeit gewährt dem Inhaber der Dienstbarkeit das Recht, das Eigentum einer anderen Person für einen bestimmten Zweck zu verwenden. Eine Erleichterung ist entweder negativ oder positiv. Besitzer von negativen Erleichterungen haben das Recht, ihre Nachbarn davon abzuhalten, bestimmte Dinge zu tun. Beispielsweise kann der Besitzer einer negativen Dienstbarkeit das Recht haben, seinen Nachbarn daran zu hindern, ein Gebäude zu bauen, das Sonnenlicht blockiert. Besitzer bejahender Erleichterungen erhalten in der Regel das Recht, das Eigentum eines Nachbarn zu überqueren.

Wie die Erleichterungen erstellt werden

In der Regel werden Erleichterungen durch ausdrückliche Erteilung erstellt. Erleichterungen werden jedoch auch aus der Notwendigkeit heraus geschaffen. Wenn beispielsweise ein Grundstück ansonsten im Binnenland liegt, gewährt ein Gericht dem Eigentümer des Binnengrundstücks das Recht, das Grundstück seines Nachbarn zu durchqueren. Gerichte implizieren auch Erleichterungen aus der vorherigen Verwendung.

Vorfahrt

Öffentliche Unternehmen, wie Eisenbahn- und Versorgungsunternehmen, erhalten von Bund, Ländern und Städten Vorfahrtrecht. Zum Beispiel räumt Titel 43, Section 934 des US-amerikanischen Kodex den einbezogenen Eisenbahngesellschaften ein Wegerecht über öffentliches Land ein. Versorgungsunternehmen erhalten häufig das Recht, lokale Stromleitungen einzurichten.

Unterschiede

Der Unterschied zwischen einer Erleichterung und einem Wegerecht besteht darin, dass ein Unternehmen mit einem Wegerecht normalerweise das eigentliche Land besitzt, das das Wegerecht übergeht. Zum Beispiel spricht der Begriff "Vorfahrt" in einem Eisenbahnkontext für das Land selbst. Dies unterscheidet sich von einer Erleichterung dahingehend, dass Erleichterungen lediglich das Recht einräumen, das Eigentum eines anderen zu verwenden; Der Begriff "Erleichterung" bezieht sich auf das Recht, das Land eines anderen zu nutzen, nicht das Land selbst.


Video: Rottalbahn nervt Passauer | quer vom BR