In Diesem Artikel:

Ein unehrlicher Scheck ist eine andere Klausel für einen zurückgegebenen Scheck oder einen Scheck mit nicht ausreichenden Mitteln. Viele Menschen bezeichnen einen unehrlichen Scheck auch als zurückgeschlagenen Scheck oder einfach als schlechten Scheck. Das Schreiben eines unehrlichen Schecks kann zu Gebühren für die Person führen, die den Scheck ausgestellt hat, und sowohl für die Kunden als auch für die Unternehmer unangenehm sein. Es gibt jedoch einfache Schritte, die ein Kontoinhaber durchführen kann, um das Schreiben eines unehrlichen Schecks zu vermeiden.

Bedeutung

Wenn ein Kunde einen Scheck als Zahlung an ein Unternehmen, ein Geschäft, eine Agentur oder eine andere Person schreibt, übermittelt der Zahlungsempfänger den Scheck zur Verarbeitung an die Bank. Wenn das Konto, aus dem der Scheck geschrieben wurde, über nicht ausreichende Mittel (NSF) verfügt, um den Scheckbetrag abzudecken, gibt die Bank den Scheck an die Person zurück, die den Scheck ausgestellt hat, und benachrichtigt sowohl den Kontoinhaber als auch den Zahlungsempfänger über den unehrlichen Scheck. Der Kunde, der den unehrlichen Scheck ausgestellt hat, muss dann sicherstellen, dass der Zahlungsempfänger die vollständige Zahlung sowie etwaige Gebühren erhält.

Auswirkungen

Sowohl die Bank des Kontoinhabers als auch der Zahlungsempfänger können dem Kontoinhaber eine Gebühr in Rechnung stellen, um die zusätzlichen Bearbeitungskosten des unehrlichen Schecks zu decken. Die meisten Banken und Unternehmen, einschließlich Geschäfte und Regierungsbehörden, haben eine unehrliche Check-Policy, in der die Maßnahmen und die Gebühren angegeben sind, die sie erheben. Die maximale Höhe der NSF-Gebühren variiert je nach Bundesstaat, wie auf der unten verlinkten Website angegeben.

Überlegungen

Oft schreiben Kunden unabsichtlich einen unehrlichen Scheck, weil sie keine genaue Vorstellung davon haben, wie viel Geld sie auf ihren Girokonten haben. Dies geschieht häufig, wenn Kunden ihre Scheckbücher nicht ausgleichen, vergessen, ausstehende Schecks (die bereits geschrieben wurden, aber noch nicht geklärt wurden) bei der Überprüfung des Kontostands zu berücksichtigen oder eine Debitkarte, eine ATM-Karte oder eine automatische elektronische Zahlung zum Abheben verwenden Geld vom Konto, ohne es aufzuzeichnen. Kunden mit mehreren Personen, die dasselbe Konto verwenden, müssen besonders sorgfältig alle Transaktionen aufzeichnen, damit beide Kontoinhaber den Kontostand kennen und das Schreiben von Schecks mit nicht ausreichenden Mitteln vermeiden können.

Prävention / Lösung

Der beste Weg für Kunden, einen unehrlichen Scheck zu verhindern, besteht darin, den Kontoguthaben der Schecks sorgfältig zu überwachen und sicherzustellen, dass ausreichend Mittel vorhanden sind, um einen Scheck abzudecken, bevor er ihn schreibt. Viele Banken bieten jetzt Tools an, um dies zu erleichtern, wie beispielsweise Online-Banking und Überziehungsschutz. Wenn beim Überziehungsschutz ein Kunde einen Scheck mit nicht ausreichenden Geldern schreibt, überweist die Bank automatisch genug Geld, um den Scheck von einem Sparkonto oder Darlehenskonto abzudecken, vorausgesetzt, dass ausreichend Geld auf diesen Konten vorhanden ist. Einige Banken bieten einen kostenlosen Überziehungsschutz an, während andere eine Gebühr für diesen Service erheben. In den meisten Fällen liegen die Gebühren für den Überziehungsschutz jedoch deutlich unter den Gebühren für einen unehrlichen Scheck.

Warnung

Die meisten Banken und Unternehmen halten unehrliche Kontrollen für eine Straftat. Solange der Scheckschreiber nach Erhalt eines uneinigen Schecks unverzüglich die vollständige Zahlung sowie etwaige Gebühren einreicht, sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich. Wenn der Scheckschreiber den Scheck und die Gebühren jedoch nicht bezahlt, kann ein Unternehmen den fälligen Betrag an eine Inkassobüro senden, was sich negativ auf die Bonität des Kontoinhabers auswirkt. Das absichtliche Schreiben eines Schecks mit nicht ausreichenden Geldern kann strafbar sein.


Video: Century of Enslavement: The History of The Federal Reserve