In Diesem Artikel:

Exchange Traded Funds (ETFs) gehören zu den beliebtesten Finanzprodukten, die an der Börse gehandelt werden. Diese Fonds verhalten sich genau wie Aktien, repräsentieren jedoch große Aktiensammlungen anstelle von Aktien eines einzigen Unternehmens. Sie werden wie Aktien ausgeführt und bieten den Anlegern viele Vorteile, die Unternehmensaktien nicht bieten können.

Was ist ETF an der Börse?: ETFs

Struktur

Ein ETF kann genau wie Aktien handeln, indem er Verkäufe zum Kauf anbietet. Dies ist jedoch ein tatsächlicher Fonds mit eigenen Positionen und einem Fondsmanager. Im Gegensatz zu einem Investmentfonds wird ein ETF jedoch offen an der Börse gehandelt, und die Anleger sind an keine Verträge gebunden. Anteile eines ETF können jederzeit gekauft und verkauft werden, und ETFs sind bei Daytrader beliebt. Im Gegensatz dazu fallen für einen Investmentfonds hohe Verwaltungsgebühren an, die den Wert seiner Erträge mindern. Darüber hinaus erlauben die meisten Investmentfonds keinen häufigen Kauf und Verkauf ohne Strafe für den vorzeitigen Abzug.

Auslandsinvestition

In die Aktienmärkte anderer Länder zu investieren, kann ein herausforderndes Unterfangen sein. Um ausländische Aktien direkt zu kaufen, müssen Sie entweder ein globales Handelskonto mit Zugang zu anderen Börsen eröffnen oder den kleinen Teil ausländischer Unternehmen handeln, die an inländischen Börsen notieren. Ein ETF kann Sie jedoch einem ganzen ausländischen Aktienmarkt aussetzen, indem Sie einfach Aktien an Ihrer inländischen Börse kaufen. Diese ausländischen ETFs halten tatsächlich die Aktien aller großen Unternehmen, die einen bestimmten Index ausmachen. Wenn Sie sich für eines dieser Produkte entscheiden, erhalten Sie Renditen, die diesem Land oder dieser Region ähnlich sind. Viele sind erhältlich, darunter "EWZ", das Brasilien abbildet, "EZA" für Südafrika und "ILF" für Lateinamerika.

Sektoren

Viele Händler möchten von Schwankungen in einem bestimmten Industriesektor profitieren. Normalerweise würde dies den Kauf von Aktien in vielen Unternehmen eines Sektors erfordern. Dies ist mit hohen Provisionen verbunden, wenn Sie ein allgemeines Engagement wünschen und die Pflege eines solchen Portfolios zeitaufwändig ist. Branchenspezifische ETFs vermeiden diese Probleme. Wenn Sie beispielsweise einfach Aktien von "XLF" kaufen, erhalten Sie sofort die gleichen Renditen wie der gesamte Finanzsektor. Dieser Fonds umfasst alle großen Banken, Maklerfirmen und andere Finanzinstitute, die im US-amerikanischen S & P 500 enthalten sind. Andere solche ETFs umfassen "XLE", das nur den Energiesektor erfasst, und "XLK", das Technologieaktien verfolgt.

Hebelwirkung

ETFs bieten Handelsmöglichkeiten, die selbst eine Diversifikation über viele Aktien normalerweise nicht bieten würde. Mithilfe von Leveraged-ETFs können Händler ihre potenziellen Renditen (und Risiken) aus ihren Vorhersagen steigern, indem sie das Doppelte oder Dreifache des von ihnen beobachteten Marktes erzielen. "SSO" steigt doppelt so schnell wie der S & P 500. Wenn dieser Index pro Tag um ein Prozent steigt, steigt SSO um zwei Prozent. "FAS" bietet die dreifache Rendite des Finanzsektors. Wenn der XLF-Finanz-ETF um ein Prozent steigt, steigt der FAS um drei Prozent. Eine Belichtung nach unten ist ebenfalls möglich. "TYP" wird um drei Prozent steigen, wenn der gesamte Technologiesektor um ein Prozent nachgibt.

Gold

Finanzmedien und Anlageberater schlagen häufig eine Diversifizierung in Gold vor. Der Besitz von Gold kann als Absicherung gegen Inflation oder den Fall von Währungswerten sehr profitabel sein. Und Gold unterliegt keinen Börsenschwankungen. Der Kauf von Goldbarren oder Goldprodukten ist jedoch für viele Anleger nicht effizient. Der "GLD" ETF bietet die gleichen Erträge wie der Goldpreis aus Börsengeschäften. Anstatt Gold zu kaufen, kaufen Sie einfach Aktien von GLD. Die Renditen sind für einen leichteren Zugang nahezu gleich.


Video: ETF Erklärung: Was sind ETFs? In nur 4 Minuten erklärt! | Finanzlexikon