In Diesem Artikel:

Die Steuerschuld des Bundes ist ein Betrag, den Sie dem Internal Revenue Service für unbezahlte Steuern schulden. Die Gesamtschuld ist nicht nur der in einer Steuererklärung als "Restbetrag" ausgewiesene Betrag.; Es beinhaltet auch andere Gebühren, die die IRS für ein Konto berechnen kann. Diese sonstigen Abgaben fallen im Laufe der Zeit weiter an, dh je länger ein Guthaben besteht, desto höher wird die Steuerpflicht des Bundes. Die Einkommensteuerschuld des Bundes kann in drei Hauptkategorien unterteilt werden: Hauptsteuer, Strafen und Zinsen.

Hauptsteuer

Die Hauptsteuer ist der Eckpfeiler der Bundessteuerpflicht; es ist der Basisbetrag, für den die meisten Strafen und Zinsen berechnet werden. Die Hauptsteuer stammt aus drei verschiedenen Arten von Beurteilungen:

  • Originalbilanzen
  • Ersatzbilanzen
  • Zusätzliche Beurteilungen

Originalbilanz

Ein ursprüngliches Gleichgewicht ist der als "Restbetrag" ausgewiesene Betrag für eine Rendite, die Sie vorbereiten und einreichen. Original-Salden können auch Anpassungen enthalten, die aus geänderten Renditen vorgenommen wurden.

Ersatzguthaben

EIN Ersatzguthaben ist ein Betrag, der geschuldet wird, wenn der IRS eine Steuererklärung für den Steuerzahler vorbereitet und veröffentlicht. Dies unterscheidet sich von einem ursprünglichen Kontostand dahingehend, dass der Steuerzahler keine ursprüngliche Steuererklärung eingereicht hat und stattdessen der IRS eine solche erstellt hat. Ersatzguthaben werden entweder durch die Verwendung von Informationen Dritter erstellt, wie z. B. W-2 oder 1099 Formulare, oder durch die Schätzung eines Ersatzguthaben anhand der vom Steuerpflichtigen vorgelegten Informationen. Ersatzbilanzen können durch Einreichung einer Originalretoure korrigiert werden.

Zusätzliche Beurteilungen

Manchmal kann der IRS zusätzliche Steuern einschätzen. Zusätzliche Steuerveranlagungen beinhalten keine Strafen und Zinsen; das sind separate Gebühren. Zu den weiteren Beurteilungen zählen andere wesentliche Steuerguthaben als Ergebnis einer Prüfung oder Korrektur von Berechnungen aufgrund mathematischer Fehler.

Strafen

Strafen sind Gebühren für die Nichteinhaltung der Einreichungs- und Zahlungsgesetze. Der IRS legt Fristen für die Einreichung von Retouren und die Zahlung des Kapitalbetrags fest. Wenn diese Fristen nicht eingehalten werden, kann der IRS eine Strafe verlangen. Die drei häufigsten Strafen sind:

  • Fehler beim Einreichen der Datei

  • Nichtzahlung (verspätete Zahlung) Strafe

  • Strafe für Unterzahlung der geschätzten Steuern

In den meisten Fällen basieren die Strafen auf den geschuldeten Kapitalbeträgen, so dass bei einer Rendite mit Nullsaldo oder einer Erstattung möglicherweise keine Strafe fällig wird. Einige Unternehmen können jedoch auch dann eine Strafe schulden, wenn eine Steuererklärung zu spät eingereicht wird, auch wenn keine Steuer anfällt.

Interesse

Kreditkartenaussteller und Kreditservicer erheben Zinsen für fällige Salden, und der IRS ist keine Ausnahme. Zinsen für nicht gezahlte Steuern fallen für an solange ein restbetrag fällig ist. Dies gilt auch dann, wenn ein Zahlungsplan zur Tilgung der Schulden aufgestellt wird. Die Zinsen werden auf den gesamten Saldo berechnet, der Hauptsteuer, Strafen und aufgelaufene Zinsen enthält. Je schneller die Steuerschuld gezahlt wird, desto mehr spart der Steuerpflichtige langfristig.


Video: Warum brauchen wir ein bedingungsloses Grundeinkommen ?