In Diesem Artikel:

Fidelity Bonds sind eine Art von Unternehmensversicherung, die zwei Dinge tut. Es wird manchmal als Kriminalversicherung für Unternehmen bezeichnet. Sie schützt ein Unternehmen vor Angestellten mit hohem Risiko und ermöglicht es Mitarbeitern, die als Hochrisiko eingestuft werden, angestellt zu werden, wenn sie es sonst nicht tun würden. Sie schützt auch die Industriebranche wie Banken und Brokerhäuser. Betrug bei Mitarbeitern ist üblich, und laut State Farm Insurance gehen Geschäftsgewinne von 3 Milliarden US-Dollar jedes Jahr an Mitarbeiter mit hohem Risiko verloren.

Was ist eine Vertrauensschulddeckung?: Mitarbeiter

Die Deckung durch Treueprämien schützt ein Unternehmen vor Betrug durch Mitarbeiter.

Vertrauensschuld Coverage

Eine Treue-Anleihe kann einen Wert von 5.000 bis 25.000 USD haben, abhängig von der Höhe des Vermögens, das das Unternehmen gefährdet. Es gibt keinen abzugsfähigen Betrag und die Versicherung wird an dem Tag wirksam, an dem der Arbeitnehmer seine Arbeit aufnimmt. Die Anleiheversicherung hat eine Gültigkeit von nur sechs Monaten. Danach hat der Mitarbeiter eine verlängerte Probezeit hinter sich und gilt nicht mehr als risikoreich. Ein Arbeitgeber kann eine Verlängerung der Anleihe beantragen, obwohl dies ungewöhnlich ist.

Mitarbeiter mit hohem Risiko

Ein Mitarbeiter mit hohem Risiko hat eine Geschichte, die zeigt, dass er möglicherweise nicht vertrauenswürdig ist, sich in einem finanziellen Ruin befindet, einen kriminellen Hintergrund hat, in Bezug auf Sozialhilfe ist oder unehrlich aus dem Militär entlassen wurde. Ein Mitarbeiter mit hohem Risiko kann auch eine Person sein, die in einer Bank oder einem Brokerhaus arbeitet, in der die Menschen Zugang zu großen Mengen an Geld und Informationen haben. Obwohl eine Treueverbindung gegenüber Mitarbeitern diskriminierend erscheinen mag, ist sie wirklich von Vorteil. Manche Personen werden aus kriminellen Gründen nicht anderweitig eingestellt, und andere nutzen zum Beispiel wertvolle Ressourcen für den nicht autorisierten Handel.

Wovon schützt die Vertrauensschuldversicherung?

Eine Treueerklärung kann einen Arbeitgeber vor einem Mitarbeiter schützen, der ein Verbrechen gegen das Unternehmen begeht. Dies kann Diebstahl, Fälschung, Computerbetrug sein oder einen Raubüberfall erleichtern. Wenn Sie einen Mitarbeiter in ein Unternehmen vermieten, insbesondere in ein kleines Unternehmen, erlauben Sie einem Fremden grundsätzlich, das Gebäude zu betreten. Es kann schwer sein, jemandem zu vertrauen, ganz zu schweigen von jemandem, der bereits einen schlechten Leistungsausweis hat oder anderweitig nicht vertrauenswürdig ist. Aus diesem Grund ist die Deckung durch Treueobligationen sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Arbeitnehmer eine Win / Win-Situation.

Wie bekomme ich eine Abdeckung?

Jeder Arbeitgeber, der von den Löhnen seiner Angestellten Bundessteuern erhebt, kann eine Treueerklärung erwerben. Versicherungsunternehmen bieten Treuhandschuldverschreibungen an. Ein Arbeitgeber muss einen Brief in seinen offiziellen Briefkopf schreiben, in dem er Informationen über den potenziellen Angestellten, die Stelle, an die er oder sie angeboten wird, und das Startdatum angibt. Die Versicherungsgesellschaft sendet der Person eine Vollmacht.

In der Handelsbranche

Unternehmen der Finanzbranche müssen besonders vorsichtig sein. Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission schreibt vor, dass Maklerfirmen pauschale Treueanleihen haben, falls ein Mitarbeiter illegale Geschäfte tätigt, so Bloomberg.com.

Allgemeine Vorteile

Ein Unternehmen, das eine Treueprämie unterhält, kann das Risiko eingehen, jemanden mit einem skizzenhaften Hintergrund einzustellen und dieser Person die Chance zu geben, sich selbst zu beweisen. Für viele Menschen ist dies eine zweite Chance, und sie schützt das Unternehmen auch vor Personen, die eine saubere Bilanz haben, denen jedoch nicht vertraut werden sollte.


Video: