In Diesem Artikel:

Der Vollstrecker oder Verwalter des Nachlasses oder Vertrauens eines Verstorbenen ist ein Treuhänder, eine Person, die für einen Begünstigten ein treuhänderisches Vermögen hält. Eine der Hauptaufgaben des Treuhänders besteht darin, sicherzustellen, dass Bundes- und Landessteuern sowie andere finanzielle Verpflichtungen gezahlt werden, bevor der Nachlass oder das Vertrauen an die Erben übertragen wird. Seit 1993 hat der Internal Revenue Service seine treuhänderische Einkommensteuererklärung als IRS-Formular 1041 (US-Einkommensteuererklärung) für Güter und Trusts festgelegt.

Steuerrechner mit roter Taste

Nahaufnahme des Steuerknopfes auf Rechner

Wer muss einreichen

Der Treuhänder eines Nachlasses muss das Formular 1041 einreichen, wenn der Nachlass ein steuerpflichtiges Einkommen von mehr als 600 US-Dollar hatte oder ein begünstigter ausländischer Ausländer vorliegt. Im Falle eines Trusts muss der Treuhänder das Formular 1041 einreichen, wenn er ein zu versteuerndes Einkommen oder einen nicht inländischen gebietsansässigen Empfänger hatte. Der Treuhänder unterzeichnet die Steuererklärung.

Was wird besteuert?

Gemäß dem IRS ist in Formular 1041 "Einkommen in Bezug auf einen Verstorbenen" aufgeführt, dh Einkommen, das dem Verstorbenen nach dem Tod gezahlt wird. Beispiele hierfür sind Gehaltsabgrenzungen an das Nachlassvermögen, nicht vereinnahmte Zinsen für US-Sparanleihen oder Pauschalausschüttungen an die Begünstigten des individuellen Altersvorsorgekontos des Verstorbenen. Das posthume Einkommen eines Vermögens oder eines Trusts hat den gleichen Charakter, den es gehabt hätte, wenn es an den Verstorbenen während seines Lebens gezahlt würde.

Formular 1041 Abzüge

Die meisten Abzüge und Gutschriften, die einem Einzelnen gewährt werden, sind auch für Nachlässe und Treuhandgesellschaften eines Verstorbenen zulässig, es gibt jedoch einen wichtigen Unterschied. Der Treuhänder kann die Ausschüttungen, die an die Begünstigten gezahlt werden, vom Einkommen abziehen, da die Steuer auf diese Ausschüttungen von den Begünstigten gezahlt wird, nicht von dem Nachlass oder dem Trust.

Wann abzulegen?

Für in einem Kalenderjahr tätige Ländereien und Treuhandgesellschaften muss das Formular 1041 bis zum 15. April des auf das Todesjahr folgenden Jahres und danach jeweils am 15. April eingereicht werden. Bei Ländereien und Trusts, die in einem Geschäftsjahr tätig sind, muss das Formular 1041 bis zum 15. Tag des vierten Monats nach Abschluss des Geschäftsjahres eingereicht werden. Der Treuhänder kann wählen, ob der Steuerzeitraum das Kalenderjahr oder ein Steuerjahr ist. Treuhänder können eine automatische Fristverlängerung von fünf Monaten erhalten, um ein Formular 1041 einzureichen, müssen jedoch die geschätzte Steuer zum normalen Fälligkeitsdatum entrichten.

Geschätzte Steuer

Der Treuhänder eines Vermögens oder eines Trusts muss vierteljährlich geschätzte Steuerzahlungen leisten, wenn er davon ausgeht, dass das Vermögen oder Trust mindestens 1.000 US-Dollar an Steuern nach Abzug der Quellensteuer und Gutschriften schuldet, und wenn er rechnet, dass die Quellensteuer und die Kreditwürdigkeit insgesamt weniger als 90 Prozent betragen der erwarteten Steuerschuld des Jahres oder 100 Prozent der Steuerschuld des Vorjahres. Treuhänder melden geschätzte Steuerzahlungen auf dem Formular 1041.


Video: Steuerberater München Bogenhausen - Ullrich Kuschel - Steuerberatung & Buchführung