In Diesem Artikel:

Nicht jeder Antragsteller für Lebensversicherungen ist in bester Gesundheit. Obwohl einige möglicherweise nicht krank genug sind, um als unversicherbar zu gelten, sind sie für eine Standardpolitik zu krank. Zu diesem Zeitpunkt kann eine Versicherungsgesellschaft eine abgestufte Lebensversicherung anbieten.

Was ist eine abgestufte Sozialversicherung?: eine

Was ist eine abgestufte Sozialversicherung?

Sterbegeld

In einer abgestuften Sterbegeldpolitik sind die Sterbegeldleistungen nicht gleichwertig. Versicherungsnehmer erhalten einen bestimmten Prozentsatz des Sterbegeldes, wenn im ersten Jahr der Tod eintritt, ein höherer Prozentsatz, wenn der Tod im zweiten Jahr eintritt, und so weiter. Im fünften Jahr haben die meisten abgestuften Todesfallleistungen ein Todesfallniveau erreicht.

Prämien

Prämien für abgestufte Todesfallversicherungen sind im Allgemeinen höher als für Standardversicherungen, da der Versicherungsnehmer ein höheres Risiko für die Versicherungsgesellschaft darstellt. Obwohl das Sterbegeld nicht gleich hoch ist, werden Prämien gezahlt.

Barwerte

Wenn Sie eine abgestufte Gesamtlebensversicherungspolice kaufen, erhält Ihre Police einen Barwert zu einem festen Zinssatz für die Laufzeit der Police.

Ausstattung

Abgestufte Sterbegeldpolicen sind nach Alter 100 oder 120 Jahre alt. Dies bedeutet, dass die Barwerte der Policen dem Sterbegeld entsprechen und keine weiteren Prämienzahlungen erforderlich sind.

Cash-Übergabe

Wenn Sie eine abgestufte Todesfall-Lebenspolitik abgeben, erhalten Sie nur die zum Zeitpunkt der Übergabe aufgelaufenen Barwerte und verlieren den Todesfall. Wenn sich Ihre Gesundheit verschlechtert hat, könnte dies eine schlechte Entscheidung sein, da Sie sich möglicherweise nicht mehr für eine neue abgestufte Todesfallerklärung qualifizieren können.


Video: Sozialversicherungsreform in Österreich