In Diesem Artikel:

Damit ein Immobilieninvestor erfolgreich sein kann, muss er kluge Entscheidungen treffen, wenn er bestimmt, in welche Immobilien er investieren soll. Es gibt viele verschiedene Strategien und Berechnungsformeln, die ein Immobilieninvestor zur Auswahl einer Immobilie verwenden kann. Es gibt jedoch eine Information, die jeder Anleger wissen muss: Bruttopotenzialmiete.

Was ist es?

Zusammenfassend ist die Bruttopotenzialmiete (GPR) die Gesamtsumme der Einnahmen, die ein Immobilieninvestor aus einer gekauften Immobilie auf der Grundlage der "Marktmiete" erwarten kann. Bei der Ermittlung der GPR geht der Investor davon aus, dass alle seine Einheiten besetzt sind und jeder Mieter seine gesamte Miete bezahlt. Ein anderer Begriff für GPR ist das Bruttopotenzial.

Marktmiete

Marktmiete ist der Geldbetrag, den ein ähnliches Grundstücksmietobjekt in derselben geografischen Lage kostet. Um die Marktmiete zu ermitteln, fragen Sie den Immobilienmakler oder Makler, wie viel ähnliche Immobilien in der Gegend für Sie mieten. Sie können sich auch an andere Vermietungsbüros wenden, um zu erfahren, wie viel ähnliche Einheiten für Sie mieten.

Bedeutung der GPR

Beim Kauf eines Gewerbe- oder Wohnobjekts zahlen Anleger einen pauschalen Kaufpreis. Die GPR informiert den Investor jedoch darüber, wie rentabel die Immobilie sein kann. Es ist das erste, was Sie wissen müssen, um den Wert einer als Finanzinvestition gehaltenen Immobilie zu bestimmen.

Berechnung der Bruttopotenzialmiete

Sobald Sie die Marktmiete kennen, können Sie die GPR berechnen. Um die GPR zu berechnen, multiplizieren Sie die Marktmieten mit der Gesamtmenge der Einheiten. Wenn die Immobilie beispielsweise 25 Einheiten hat und die Marktmiete 750 USD pro Monat beträgt, beträgt die GPR 18.750 USD pro Monat (750 x 25 USD) und 225.000 USD pro Jahr (750 x 25 x 12 USD).


Video: