In Diesem Artikel:

Verzinsliche Schuldverschreibungen sind Schuldverschreibungen, bei denen der Darlehensgeber eine Gebühr für das Recht auf Kreditaufnahme erhebt. Dies bedeutet, dass der überwiegende Teil der Schulden verzinslich ist. Zwar gibt es "zinslose" Schuldtitel, doch wird diese tendenziell einfach abgegrenzt und nicht zinsfrei.

Kreditdiagramm bedeutet Finanzierung von Krediten und Rückzahlungen

Kreditdiagramm

Warum aufladen?

Der Hauptgrund, warum Kreditgeber Zinsen verlangen, ist, dass sie gewinnorientierte Unternehmen sind. Geld zu leihen ist eine Investition, und Zinsen ist die Rendite dieser Investition. Auf diese Weise sind sie wie jedes andere Unternehmen - sie erwerben ein Produkt (Kapital), für das ein geringes Angebot und eine hohe Nachfrage besteht, und verkaufen es mit Gewinn. Wenn ein Kreditgeber Geld leiht, verkauft er dieses Geld tatsächlich mit einem Gewinn, der sich in Zinsen niederschlägt.

Zinsabgrenzung

Schulden mit Zinsabgrenzung sind Schulden, bei denen der Darlehensnehmer nicht verpflichtet ist, die Zinsen bis zu einem bestimmten Zeitraum zu zahlen. Dies bedeutet, dass der Betrag der Schulden - und die Zinsen, die einen Prozentsatz dieser Schulden darstellen - nicht mit jeder Zahlung schrumpft.

Feste Zinsen

Verzinsliche Schuldtitel mit festem Zinssatz haben einen Zinssatz, der sich im Verlauf der Amortisationszeit nicht ändert. Dies bedeutet, dass monatliche Kosten fixiert werden.

Variable Zinsen

Der Zinssatz für eine variabel verzinsliche Schuld kann sich im Laufe des Darlehens ändern. Dies bedeutet, dass es niedriger sein kann als ein festverzinslicher Kredit, es kann jedoch auch wesentlich höher sein und die monatlichen Zahlungen sind nicht festgelegt.


Video: Hans Werner Sinn Erklärt Warum Europa Gegen Die Wand Gefahren Wird - Vortrag 2016