In Diesem Artikel:

Der in Ihrem W-2-Formular ausgewiesene Zinsertrag ist der Zins, den bestimmte Anlagen während des ganzen Jahres verdienen. Wenn Sie Zinsen für Investitionen verdienen, betrachtet der IRS das Einkommen und Sie müssen Steuern auf diese Mittel zahlen.

Was ist das Zinsergebnis eines W-2?: Zinserträge

Nicht alle Zinserträge sind steuerpflichtig.

Typen

Beispiele für Investitionen, bei denen Zinserträge auf W-2-Formularen ausgewiesen werden, sind Sparkonten oder Girokonten; Einlagenzertifikate oder CDs; und Geldmarktkonten. Zinserträge aus Anleihen, die nicht von einem Staat oder einer lokalen Regierung ausgegeben werden, gelten ebenfalls als Einkommen.

Berichterstattung

Melden Sie alle Zinserträge an die IRS. Gegen Ende des Steuerjahres erhalten Sie Zinsauszüge von Konten, für die Sie Zinserträge erzielt haben. Wenn Sie Zinsen aus staatlichen oder lokalen Kommunalobligationen erhalten haben, sind die Zinsen nicht steuerpflichtig, Sie müssen jedoch den erzielten Betrag angeben.

Meldepflichtige Beträge

Wenn der Gesamtbetrag der Zinserträge für alle Konten nicht mehr als 1.500 USD beträgt, können Sie diesen Betrag auf Ihr 1040-Steuerformular setzen. Wenn der Betrag mehr als 1.500 US-Dollar beträgt, sollten Sie ein 1099-INT-Formular erhalten und den Betrag an Zeitplan B melden, wenn Sie einen 1040 oder einen Zeitplan 1 einreichen, wenn Sie einen 1040a einreichen.


Video: Dr. Markus Krall - Der Finanzcrash kommt 2020 - Warnung und Rettungstipps vom Bestsellerautor