In Diesem Artikel:

Es gibt keine Bundesgesetze, die den Betrag einschränken, den ein Kontoinhaber ein Girokonto überziehen kann. Darüber hinaus gibt es keine Beschränkungen für die Gesamthöhe der Gebühren, die eine Bank für ein überzogenes Konto erheben kann. Es gibt jedoch Möglichkeiten, wie Kunden Konten einrichten können, um Überziehungssituationen und Gebühren zu vermeiden.

Wahl rein oder raus

Kontoinhaber mit Debitkarten müssen entscheiden, ob sie die üblichen Überziehungsverfahren für Banken ablehnen oder ablehnen möchten. Wenn sich Personen dafür entscheiden, entscheidet die Bank im Einzelfall, ob Transaktionen mit einer einmaligen Debitkarte genehmigt oder abgelehnt werden. Die Bank kann eine Überziehungsgebühr oder eine Gebühr für nicht ausreichende Mittel erheben, auch wenn die Transaktion abgelehnt wird. Wenn sich Personen abmelden, können sie ihre Debitkarte nicht für einmalige Transaktionen verwenden, wenn das gebundene Girokonto nicht ausreicht. Die Bank kann keine Gebühren erheben, wenn sich Personen weigern und versuchen, die Karte zu verwenden.

Ausnahmen von der Regel

Kunden, die dies ablehnen, überziehen manchmal ihre Girokonten, weil Verkäufer Debitkarten wie Kreditkarten und Transaktionen verarbeiten, ohne dass die Bank das Girokonto besitzt, das die Möglichkeit hat, die Transaktion zu genehmigen oder abzulehnen. In diesem Fall kann die Bank keine Gebühr für Überziehungen oder nicht ausreichende Mittel berechnen. Die Bank kann weiterhin Gebühren für Schecks, Online-Überweisungen und automatische Lastschriften ermitteln, die Girokonten überziehen. Im Allgemeinen liegen die Überziehungsgebühren zwischen 25 und 40 USD.

Zwei Gebühren für eine Transaktion

Banken bewerten Gebühren für nicht ausreichende Mittel, wenn der verfügbare Kontostand eines Kontos aufgrund einer Transaktion negativ wird. Wenn der gleiche Artikel auf dem Konto verbucht wird, kann die Bank eine Überziehungsgebühr erheben. Die Überprüfung des Kontoguthaben wird jede Nacht nach Mitternacht aktualisiert. Zu diesem Zeitpunkt werden alle Transaktionen tatsächlich gebucht. Wenn Sie ein Konto um ein paar Dollar überziehen, aber später am Tag eine Einzahlung von 10 US-Dollar tätigen, um die Überziehung zu korrigieren, kann dies möglicherweise nicht helfen. Die NSF-Gebühr bei der ursprünglichen Transaktion gleicht die Einzahlung mehr als aus und bedeutet, dass das Konto negativ bleibt. Diese NSF-Gebühr selbst verursacht dann eine Überziehungsgebühr.

Bankgrenzen

Die Banken müssen die Verfahren für die Behandlung von Überziehungssituationen in der Einlagenvereinbarung und die Gebührenaufstellung, die den Kunden bei der Kontoeröffnung zur Verfügung gestellt werden, genau beschreiben. Einige Banken haben tägliche Limite für Überziehungsgebühren, viele jedoch nicht. Darüber hinaus können Banken wählen, ob sie Schecks und andere Artikel, die zur Zahlung auf einem überziehten Konto vorgelegt werden, einlösen möchten oder nicht. Aus Gründen der Höflichkeit ehren einige Banken solche Artikel für langfristige Kunden. Normalerweise bucht die Bank jedoch nach einigen negativen Posten, die auf einem negativen Konto verbucht werden, keine Artikel mehr, berechnet jedoch weiterhin Gebühren für jeden angebotenen Artikel.


Video: Dispokredit - Was kostet das? Was ist das? | Wirtschaft | Lehrerschmidt