In Diesem Artikel:

Die jährliche Beitragsbegrenzung für 403 (b) ist normalerweise dieselbe wie für 401 (k). Im Gegensatz zu einem 401 (k) können Sie mit Ihrem 403 (b) jedoch mehr als das Standardlimit investieren, wenn Sie 15 Jahre im Einsatz sind.

Mitarbeiter Grundbetrag

Wenn Sie unter 50 Jahre alt sind, beträgt das Jahreslimit für ein Konto bei 403 (b) 18.000 USD. Wenn Sie 50 Jahre oder älter sind, können Sie einen zusätzlichen Aufholbetrag von 6.000 Euro zur Verfügung stellen. Die Jahreslimits sind für traditionelle Konten und für Roth 403 (b) gleich.

Arbeitgeber-Match

Die Arbeitgeber müssen keine 403 (b) Konten der Arbeitnehmer finanzieren. Wenn Ihr Arbeitgeber sich für einen Beitrag entscheidet, ist das Gesamtlimit - einschließlich der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerbeträge - das geringere:

  • $ 53.000, wenn Sie unter 50 sind
  • $ 59.000, wenn Sie 50 Jahre oder älter sind
  • Die Gesamtentschädigung einschließlich der Leistungen für Ihr letztes Dienstjahr.

15-Jahres-Service-Regel

Wenn Sie 15 Jahre lang bei einer der folgenden IRS-qualifizierten Stellen gearbeitet haben, können Sie möglicherweise mehr als den Standardbetrag beisteuern:

  • Krankenhaus
  • Öffentliches Schulsystem
  • Agentur für Gesundheits- und Sozialdienste
  • Home Health Service Agentur
  • Kirche
  • Mit einer Kirche verbundene Organisation.

Ihr Arbeitgeber muss diese Option nicht angeben. Wenn Sie sich für die 15-Jahres-Regel entscheiden, können Sie jedes Jahr weitere 3.000 USD einbringen, bis zu einer maximalen Laufzeit von 15.000 USD. Sie können sich für diese Erhöhung qualifizieren, wenn Ihre durchschnittlichen jährlichen Beiträge weniger als 5.000 USD betragen.

Die Dienstjahre werden nach der Arbeitszeit berechnet. Wenn Sie beispielsweise in den letzten zwei Jahren jeweils sechs Monate gearbeitet haben, haben Sie ein Dienstjahr.

Überschussbeiträge

Wenn Sie Ihre Beitragsbegrenzungen von 403 (b) überschreiten, können Sie Ihren Planadministrator um die Auszahlung Ihrer Überschüsse bitten. Um eine Doppelbesteuerung zu vermeiden, fordern Sie die Auszahlung bis zum 1. März nach dem Jahr, in dem die Überbesteuerung aufgetreten ist. Der Planadministrator muss Ihnen den übersteigenden Betrag bis zum 15. April erstatten. In diesem Fall wird der übersteigende Betrag nur einmal besteuert, und zwar für das Jahr, in dem der überhöhte Beitrag stattgefunden hat. Andernfalls verbleibt der Selbstbehalt in Ihrem 403 (b) Konto und ist doppelt besteuert bei Rücktritt - einmal für das Jahr, in dem die Selbstbeteiligung erfolgte, und einmal im Jahr der Ausschüttung.


Video: Heizkurve (Kennlinie) & Vorlauftemperatur richtig einstellen! // Heizung wird nicht warm - was tun?!