In Diesem Artikel:

Ein Geldmarktkonto ist eine Art Bank- oder Sparkassenkonto, das einige Funktionen enthält, die normalerweise in Girokonten zu finden sind. Wie normale Sparkonten zahlt dieses Konto Ihr Geld, es funktioniert jedoch etwas anders. Normalerweise verdienen Sie höhere Zinssätze, aber die erforderlichen Einlagen oder Salden können auch höher sein.

Finanzberater Treffen mit Paaren

Verheiratete Paare, die einen Finanzberater konsultieren

Überlegungen

Wenn Sie die Eröffnung eines Geldmarktkontos in Betracht ziehen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass die von ihnen zu zahlenden Zinsbanken und Kreditgenossenschaften unterschiedlich sind, da einige Institute mehr darauf bedacht sind, Ihre Einlagen anzuziehen als andere. Außerdem zahlen Ihnen viele Banken und Kreditgenossenschaften mehr Zinsen, wenn Sie mehr Geld auf Ihrem Konto haben. Die Zinssätze, die Institute für Geldmarktkonten zahlen, können ohne Benachrichtigung geändert werden. Schließlich wird Ihnen von vielen Institutionen eine Gebühr in Rechnung gestellt, wenn Sie kein Mindestguthaben aufrechterhalten oder das Abhebungslimit überschreiten. Wenn Sie an der Eröffnung eines Kontos interessiert sind, informieren Sie sich bei mehreren Banken über deren Grundregeln.

Leistungen

Alle Geldmarktkonten bei Banken sind derzeit bei der Federal Deposit Insurance Corporation, einer unabhängigen Stelle des Bundes, bis zu 250.000 USD versichert. Wenn Sie ein Geldmarktkonto bei einer Kreditgenossenschaft haben, ist es bei der National Credit Union Administration, ebenfalls einer Bundesbehörde, versichert. Geldmarktkonten zahlen nicht nur höhere Zinsen, sie sind auch sicher. Darüber hinaus zahlen die meisten Institute so genannte Zinseszinsen auf Ihrem Geldmarktkonto. Das heißt, es zahlt Zinsen für die Zinsen, die Sie bereits erhalten haben.

Eigenschaften

Geldmarktkonten legen fest, wie oft Sie jeden Monat Geld abheben oder überweisen können, abhängig von der von Ihnen verwendeten Abhebungs- oder Überweisungsmethode. Ein Konto kann beispielsweise bis zu sechs Auszahlungen pro Monat per Scheck, EC-Karte oder Überweisung zulassen. Andere Transaktionen, wie Geldautomaten und Scheckzahlungen per Telefon, haben möglicherweise kein Limit. Sie erhalten jeden Monat eine Erklärung, in der die Transaktionen des vorangegangenen Monats sowie die Gebühren aufgeführt sind, die Ihnen in Rechnung gestellt wurden.

Potenzial

Da Geldmarkt-Sparkonten mehr Zinsen zahlen als reguläre Sparkonten, sind sie besonders beliebt bei Menschen, die für ihren Ruhestand sparen. Seitdem die sogenannte Baby-Boom-Generation in den Ruhestand getreten ist, ist die Zukunft für diese Art von Bankkonto sehr hell. Während schwieriger finanzieller Zeiten werden sich viele Anleger dazu entschließen, die Börse zu verlassen und ihr Geld auf ein Geldmarktkonto zu stecken, bis sich die Wirtschaft verbessert.

Geldmarktkapital

Geldmarktkonten sollten nicht mit Geldmarktfonds verwechselt werden, bei denen es sich um Anlageprodukte handelt. Aktienfonds können zwar zu einer höheren Rendite führen, wenn der Markt gut abschneidet, sie können jedoch zu Kapitaleinsparungen führen und haben keine Garantie für die Rendite. Im Gegensatz zu Geldmarkt-Sparkonten sind sie nicht über die FDIC oder NCUA versichert.


Video: Was ist ein Tagesgeldkonto?