In Diesem Artikel:

Eine offene Insolvenz bezieht sich auf den Zeitraum, der vom ersten Insolvenzantrag bis zur vollständigen Begleichung Ihrer Schulden besteht. Eine Insolvenz wird geschlossen, wenn Sie Ihre Entlassungspapiere vom Richter erhalten.

Gläubiger

Gläubiger dürfen während eines offenen Konkurses keine Versuche unternehmen, ihre Forderungen einzuziehen.

Gericht

Eine Person, die sich in einer offenen Insolvenz befindet, verbringt normalerweise sehr wenig Zeit vor einem Richter. Die meisten Insolvenzverwalter von Kapitel 7 sehen keinen Konkursrichter, es sei denn, es liegt ein Rechtsstreit vor, und diejenigen, die Kapitel 13 einreichen, sehen in der Regel nur einmal einen Richter, um einen Zahlungsplan festzulegen.

Erste Gläubigerversammlung

Dies ist die Anhörung, an der Sie ungefähr einen Monat nach der Insolvenzantragsanmeldung teilnehmen müssen. Während dieser Zeit werden Sie von Ihren Gläubigern und dem eidesstattlichen Insolvenzverwalter zur Art Ihres Vermögens, Einkommens und Schulden befragt.

Zeit

Wenn alles nach Plan verläuft, kann eine offene Insolvenz bereits nach 45 Tagen nach der ersten Gläubigerversammlung abgeschlossen werden, so mortgage101.com.

Entladen

Sobald Ihre Schulden vollständig beglichen sind, erhalten Sie Entlassungspapiere von Ihrem Konkursrichter. In Kapitel 7 des Konkurses ist dies der Fall, wenn alle Ihre Schulden gelöscht wurden, und in Kapitel 13 Insolvenz ist dies der Fall, wenn Sie das gesamte in Ihrem Rückzahlungsplan geschuldete Geld zurückgezahlt haben.


Video: Unverschuldet pleite Wie ein Gesetz gesunde Betriebe ruiniert