In Diesem Artikel:

Trotz des Abwärtstrends bei Immobilien, der den wirtschaftlichen Zusammenbruch des 21. Jahrhunderts eingeläutet hat, gilt Land immer noch als eine der wichtigsten Investitionsentscheidungen vieler gewerblicher und privater Investoren. Bei der Entscheidung für einen Landkauf muss ein Investor das Rentabilitätspotenzial berücksichtigen, und die Bestimmung des Restflächenwerts kann ein wirksames Mittel dazu sein.

Was ist Restlandwert?: land

In den USA stehen Hunderttausende Hektar Land zur Verfügung.

Einfache Definition

Vereinfacht gesagt, ist der Restflächenwert eine Methode zur Bestimmung des Werts und der potenziellen Rentabilität eines Grundstücks abzüglich der mit dem Grundstück verbundenen Kosten, gemäß der Immobilien-Website Real Estate Agent. Der Restflächenwert ist der Wert des Landes, der nach allen Abzügen, die mit den Kosten für die Erschließung, Instandhaltung oder den Weiterverkauf des Landes verbunden sind, verbleibt.

Weitere Analyse

Im Falle von Wohngrundstücken entspricht der marktfähige Wert dem potenziellen Ertrag, den das Land nach Abzug der Kosten für die Festlegung dieses Umsatzes erzielt, so die Irvine Company, ein in Kalifornien ansässiger Immobilienmakler. Bei Wohn- oder Gewerbeflächen fallen Kosten an. Neben dem Kaufpreis des Grundstücks ist der Eigentümer für Steuern, Versicherungen und andere Gebühren verantwortlich.

Die Unterteilung der Immobilie, das Bauen eines Hauses oder das Errichten von Geschäftsgebäuden verursachen zusätzliche Kosten. Wenn das Land für 100.000 US-Dollar erworben und anschließend zu einem Preis von 300.000 US-Dollar ausgebaut und gepflegt wird, entspricht der verbleibende Landwert nur dem Gewinn, der über der Investition von 400.000 US-Dollar liegt. Der Restflächenwert beträgt 100.000 USD, wenn das fertige Objekt 500.000 USD kostet.

Alternative Definition

Laut Michael Hudson, Präsident des Instituts für die Untersuchung langfristiger wirtschaftlicher Trends, ist eine andere Methode zur Ermittlung des Restlandwerts als Landrestansatz bekannt. Beim Restwertansatz wird eine Immobilie nach den aktuellen Immobilienbedingungen und den jüngsten Verkaufspreisen vergleichbarer Immobilien bewertet. Für Gebäude oder Gebäude, die Teil des Grundstücks sind, wird der Wert entweder nach den Wiederbeschaffungskosten oder nach den abgeschriebenen Werten bewertet. Der Restwert wird als Restwert des Landes selbst bestimmt.

Restwerte ändern

Der Restflächenwert kann zwar zur Bestimmung der potenziellen Rentabilität einer möglichen Landinvestition verwendet werden, ist jedoch möglicherweise nicht immer zuverlässig. Landwerte können sich je nach Immobilienklima eines bestimmten Gebiets abrupt ändern. Darüber hinaus könnten steigende Arbeits- und Materialkosten sowie unvorhergesehene Kosten für das Grundstück die endgültigen Investitionszahlen erhöhen und den endgültigen Restwert negativ beeinflussen.


Video: