In Diesem Artikel:

Wenn Sie Bauunternehmer einstellen, die Arbeiten an Ihrem Haus erledigen, ist es das letzte, was Sie möchten, wenn sie den Standort verlassen und den Job halbfertig beenden. Eine Möglichkeit, um sicherzustellen, dass die Arbeit erledigt wird, ist die Aufbewahrung. Bei einer Retention halten Sie einen Prozentsatz des Fertigungsauftrages zurück, bis der Auftrag abgeschlossen ist. Der Auftragnehmer erhält den einbehaltenen Betrag nur, wenn Sie mit der geleisteten Arbeit zufrieden sind.

Dachdecker Arbeiter Baumeister arbeitet an Dachkonstruktion auf Baustelle

Was ist Retention im Bauwesen?

Zwei Retentionsstufen

Es gibt zwei Ebenen der Aufbewahrung. Die erste Stufe ist, wenn Sie - der Eigentümer des im Bau befindlichen Gebäudes - das Geld zurückhalten, bis der Auftragnehmer den Vertrag abgeschlossen hat, einschließlich der Beseitigung von Mängeln an der Arbeit. Sie können mit dem Auftragnehmer einen Aufbewahrungsplan aushandeln, bevor Sie den Vertrag unterzeichnen. Die zweite Stufe der Zurückbehaltung besteht darin, dass der Auftragnehmer Geld von den von ihm eingestellten Unterauftragnehmern zurückhält. Gesetzlich ist der Hauptauftragnehmer für die Arbeit von Unterauftragnehmern am Haken. Die Verwendung einer Zurückbehaltung stellt sicher, dass der Subunternehmer die Aufgabe ordnungsgemäß erledigt, andernfalls wird er nicht bezahlt.

Betrag der Zurückbehaltung

Die Aufbewahrung gibt Ihnen die Gewissheit, dass ein Auftragnehmer das Projekt vollständig abschließen wird. Wenn nicht, verliert er Geld. Ein typischer Selbstbehaltplan für den Bau von Häusern sieht vor, dass 5 bis 10 Prozent der Zahlung einbehalten werden, bis die Arbeiten wie versprochen abgeschlossen sind. Dies ist ein angemessener Betrag, den der Auftragnehmer verlieren muss, wenn er Leistungen erbringt. Einige Staaten begrenzen den Betrag der Aufbewahrung. In Nevada können Sie beispielsweise nicht mehr als 5 Prozent des Kontraktbetrags zurückhalten. Sie bezahlen die Aufbewahrung, wenn Elemente auf der Stempelliste oder die Liste der Artikel, die nicht den Vertragsspezifikationen entsprechen, vollständig ausgeführt werden. Dies bedeutet, dass Sie nicht mit schlechten Oberflächen oder Artikeln mit schlechterer Qualität als erwartet stecken bleiben.

Beispiele für die Aufbewahrung

Wenn ein Eigentümer ein Haus mit fünf Schlafzimmern baute, stimmte er möglicherweise zu, einen Elektriker für 20.000 US-Dollar oder 4.000 US-Dollar pro Zimmer zu zahlen, um alle fünf zu bedienen. Nach einem Aufbewahrungsplan würde der Elektriker erst nach Abschluss der gesamten Arbeit 20 Prozent von dem erhalten, was abgeschlossen wurde. Wenn der Elektriker nach dem Abschluss von vier von fünf Schlafzimmern aufgibt, erhält er oder sie nur 80 Prozent des versprochenen Geldes oder 16.000 US-Dollar. Dies motiviert den Elektriker dazu, die gesamte Arbeit zu erledigen.

Einschränkungen der Zurückbehaltung

Die Aufbewahrung ist im Allgemeinen eine gute Idee, um sie in einen Fertigungsauftrag aufzunehmen, ist jedoch nicht auf alle Situationen anwendbar. Bauarbeiter, die mit eingelagertem Material umgehen, können normalerweise nicht gezwungen werden, einem Aufbewahrungsplan zu folgen. Dies gilt auch für diejenigen, die Materialien bereitstellen und liefern, die zum Abschluss eines Projekts erforderlich sind. Der Auftragnehmer muss diese Gegenstände in der Regel vorab zahlen, und sie werden aus der Tasche, wenn eine Zurückbehaltung vorliegt. Bedenken Sie auch, dass Retentionspläne keine Probleme beheben, wenn die Bauunternehmer unaufrichtig oder unehrlich über ihre Arbeit sind. Stellen Sie sicher, dass Sie einen seriösen Auftragnehmer beauftragen, und erhalten Sie einen festen Vertrag.


Video: